Um dieses Grundstück am Schloss geht es: Weil es die Stadt als Teil des Grünzugs erhalten will und daher den Bebauungsplan geändert hat, klagt die Grundstückseigentümerin nun gegen die abgelehnte Bauvoranfrage. - © Anja Hanneforth
Um dieses Grundstück am Schloss geht es: Weil es die Stadt als Teil des Grünzugs erhalten will und daher den Bebauungsplan geändert hat, klagt die Grundstückseigentümerin nun gegen die abgelehnte Bauvoranfrage. | © Anja Hanneforth

NW Plus Logo Kreis Gütersloh Grundstück plötzlich nichts wert: Eigentümerin klagt gegen Kreis Gütersloh

Legt man den Bodenrichtwert des Landes zugrunde, könnte die Grundstücksbesitzerin für ihre rund 800 Quadratmeter in bester Lage 184.000 Euro einfordern. Mindestens. Doch jetzt bleibt wohl nur noch ein Bruchteil.

Anja Hanneforth

Werther. Um wie viel Geld es hier geht, lässt sich nur erahnen. Auf jeden Fall um viel Geld. Legt man den Bodenrichtwert des Landes NRW zugrunde, könnte die Grundstücksbesitzerin für die rund 800 Quadratmeter in bester Lage direkt im Grünzug des Schlosses 184.000 Euro einfordern. Mindestens. Doch seit die Stadt Anfang des Jahres das Grundstück von vormals Bauland in Grünland umgewandelt hat, bliebe ihr nur ein Bruchteil.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema