0

Kreis Gütersloh Schlechte Abkürzung: 40-Tonner bleibt im Kreis Gütersloh in Baustelle stecken

Der Fahrer eines 40-Tonners riskiert die unerlaubte Durchfahrt durch eine Großbaustelle in Werther. Der Versuch beschert ihm jede Menge Ärger.

Anja Hanneforth
05.10.2019 | Stand 05.10.2019, 14:10 Uhr
Eigentlich wollte der Fahrer dieses 40-Tonners Zeit sparen, indem er nicht der Umleitung folgte, sondern den verbotenen Weg durch die Theenhausener Ortsdurchfahrt nahm. Als es nicht weiterging, wollte er wenden, blieb stecken – und musste fast zwei Stunden warten, bevor ihn ein Trecker rauszog. - © Michael Lipsch
Eigentlich wollte der Fahrer dieses 40-Tonners Zeit sparen, indem er nicht der Umleitung folgte, sondern den verbotenen Weg durch die Theenhausener Ortsdurchfahrt nahm. Als es nicht weiterging, wollte er wenden, blieb stecken – und musste fast zwei Stunden warten, bevor ihn ein Trecker rauszog. | © Michael Lipsch

Werther-Theenhausen. Das hat sich der Fahrer wohl anders vorgestellt. Gestern früh gegen 6 Uhr, draußen war es noch dunkel, versucht er, trotz eindeutigen Verbots mit seinem schweren Laster durch die Großbaustelle in Theenhausen zu kommen. Er ignoriert Baken und Schilder – und riskiert die Durchfahrt. Das Glück verlässt ihn bereits nach wenigen Metern. Noch vor der Einfahrt zur Brennenheide muss der Mann feststellen, dass es kein Durchkommen gibt. In einer kleinen Stichstraße will er wenden – und fährt sich prompt fest. Knapp zwei Stunden dauert es, bevor ein Trecker ihn freischleppt.

realisiert durch evolver group