0
Flüchtlingsunterkunft am Brüggenkamp, ehemalige Notunterkunft, Asylbewerberheim. - © Jan Herrmann, HK
Flüchtlingsunterkunft am Brüggenkamp, ehemalige Notunterkunft, Asylbewerberheim. | © Jan Herrmann, HK

Kreis Gütersloh Mitarbeiter bedroht und angegriffen: Abgelehnte Asylbewerber bereiten Sorgen

Erst kürzlich war ein Streit zwischen zwei Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft eskaliert. Einer zückte plötzlich ein Messer.

Tasja Klusmeyer
28.11.2019 | Stand 28.11.2019, 08:54 Uhr

Versmold. Die Zahlen, die Bürgermeister Michael Meyer-Hermann dem Ausschuss für Integration, Generation, Inklusion und Soziales vorlegte, sind nahezu unverändert gegenüber dem Bericht aus September. 122 Personen bekommen aktuell in Versmold Geld nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Die Belegungsquote in den städtischen Übergangsheimen liegt bei knapp 52 Prozent. Von den 339 Plätzen werden momentan 177 benötigt, fast die Hälfte davon (86) für abgelehnte Asylbewerber.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG