0
Nicht nur Udo Raabe, auch viele andere Arbeitnehmer dürften betroffen sein. - © Pixabay
Nicht nur Udo Raabe, auch viele andere Arbeitnehmer dürften betroffen sein. | © Pixabay

Kreis Gütersloh Rentner kämpft um seine Altersvorsorge - viele Arbeitnehmer sind auch betroffen

Mit einer betrieblichen Altersvorsorge wollte Udo Raabe gut auf den Ruhestand vorbereitet sein. Nach der Auszahlung kommt die böse Überraschung. Der Versmolder steht nicht alleine da – und wird aktiv.

Tasja Klusmeyer
25.10.2019 | Stand 25.10.2019, 13:18 Uhr

Kreis Gütersloh. Seinen Verlust beziffert der Rentner aus Siedinghausen auf etwa 15.000 Euro. Das ist die Summe, die Udo Raabe von seinen ausgezahlten Leistungen in den kommenden Jahren als Beitrag an die gesetzliche Krankenkasse abführen muss. Geld, das, so glaubte er beim Blick auf die jährlichen Bescheide, eigentlich als Altersvorsorge dienen sollte. Doch die Politik machte dem Bockhorster einen Strich durch die Rechnung – wie etwas 18 Millionen anderen Betroffenen in Deutschland auch. Der Verein der Direktversicherungsgeschädigten (DVG) will das nicht hinnehmen, informiert und setzt sich dafür ein, dass die Gesetzgebung wieder geändert wird.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG