0
Nachdem die angehenden Schulkinder des Bühlbuschkindergartens ihre Waldhütte errichtet hatten, dachten sie sich ein lustiges Pferdespiel aus und spielten Fangen. - © FOTO: IRIS NEISKE
Nachdem die angehenden Schulkinder des Bühlbuschkindergartens ihre Waldhütte errichtet hatten, dachten sie sich ein lustiges Pferdespiel aus und spielten Fangen. | © FOTO: IRIS NEISKE

Verl Lustige Spiele im Wald

Angehende Schulkinder des Bühlbuschkindergartens zieht es ins Freie

26.04.2013 | Stand 25.04.2013, 20:44 Uhr

Verl (in). Es ist nicht mehr zu übersehen: Der Frühling ist da. Um so schöner für die Kinder des Bühlbuschkindergartens, wenn sie die sonnigen Tage ganz im Freien verbringen können.

Die angehenden Schulkinder des Bühlbuschkindergartens freuen sich immer besonders auf die Waldwoche. Diese findet einmal im Herbst und einmal im Frühling statt.

In der vergangenen Woche war es wieder so weit. Das Wetter spielte mit, und die 18 Schulanfängerkinder brachen jeden Morgen begeistert per Bus in den Wald auf, um erst zur Abholzeit am Mittag in den Kindergarten zurückzukehren.

Die Kinder berichteten direkt am ersten Tag ein wenig enttäuscht, dass die im Herbst gebaute Bude nicht mehr stehe. Dann waren sie aber sofort mit Feuereifer dabei, eine neue Bude zu errichten. Diese wurde dann für unterschiedliche Spiele genutzt. Eines der Lieblingsspiele war es, Pferde einzufangen und in die Bude zu sperren. Dabei spielten die Mädchen die Pferde und die Jungen die Fänger.

Auch ein Hindernisparcours wurde im Wald errichtet. Erzieherin Birgit Geib berichtete, dass sie es bislang selten erlebt habe, dass alle Schulanfänger an mehreren Tagen in einem gemeinsamen Spiel vertieft gewesen seien. So sei es aber bei diesem Pferdefangspiel, das sich die Kinder ausgedacht hätten, geschehen.

Im Wald war viel Platz für Naturbeobachtungen: So konnten die Kinder beispielsweise einen Specht beobachten. Auch leere Schneckenhäuser wurden gesammelt. Wer wollte, kletterte in den Bäumen. Zudem wurde mit gefundenen Naturmaterialien ein Traumfänger gebastelt.

Am Freitag gab es zum Abschluss der Waldwoche für alle ein Picknick mit Heißwürstchen und Brötchen. Dabei wurde auch das Waldlied gesungen, das die Kinder gelernt hatten und das von viele Tieren und Kindern im Wald berichtet.

Einziger Wermutstropfen am Ende war für die Kinder, dass die Waldwoche viel zu schnell vorüber gegangen ist.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG