Der Entwurf von Thorsten Wischke und dem Verler Investor Uwe Merschbrock erfüllt mit den zweigeschossigen Doppelhäusern nicht die Kriterien der Ausschreibung. - © Architekturbüro Wischke Send + Partner
Der Entwurf von Thorsten Wischke und dem Verler Investor Uwe Merschbrock erfüllt mit den zweigeschossigen Doppelhäusern nicht die Kriterien der Ausschreibung. | © Architekturbüro Wischke Send + Partner

NW Plus Logo Verl Geplanter Wohnungsbau "Micro Quartier" im Wald - wer macht das Rennen?

Weil sein Konzept nicht die Vorgaben erfüllt, steht das Projekt „Green Home“ von Uwe Merschbrock vor dem Aus. Für die Bebauung des ehemaligen Feuerwehrgrundstücks ist dann nur noch ein Investor im Rennen.

Roland Thöring

Verl-Sürenheide. Das „Micro Quartier“ mit 19 Wohnungen nach dem Entwurf des Bielefelder Büros AVU Architekten wird vermutlich den Zuschlag für die Bebauung des städtischen Grundstücks südlich der Thaddäusstraße und westlich der Breslauer Straße erhalten. Das zeichnet sich nach der Vorstellung der überarbeiteten Entwürfe durch die beiden letzten interessierten Investoren ab. Die endgültige Entscheidung darüber, welchem Bewerber die Stadt das Grundstück verkaufen wird, fällt der Rat in seiner Sitzung am 8. März.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema