Rot markierte Aufstellflächen an Ampelkreuzungen sollen das Radfahren sicherer machen. In Verl sind die Straßen aber zu schmal, um sie einzurichten, denn für die hinführende Fahrradspur fehlt stets der Platz. - © Symbolfoto
Rot markierte Aufstellflächen an Ampelkreuzungen sollen das Radfahren sicherer machen. In Verl sind die Straßen aber zu schmal, um sie einzurichten, denn für die hinführende Fahrradspur fehlt stets der Platz. | © Symbolfoto

NW Plus Logo Verl Für Stellflächen für das Fahrrad sind die Kreuzungen in Verl zu klein

Planer Ralf Düspohl hat vier Ampelkreuzungen in Verl untersucht, ob dort mit den Sonderflächen mehr Sicherheit für Fahrradfahrer geschaffen werden kann. An allen Stellen sind die Straßen aber zu schmal.

Roland Thöring

Verl. Sie bringen Radfahrern an Ampelkreuzungen mehr Sicherheit und Komfort: die „ARAS" oder „aufgeweiteten Radaufstellstreifen", also jene rot markierten Bereiche vor den Haltelinien für Autos, auf denen sich Fahrradfahrer an einer roten Ampel positionieren können, damit sie vor dem motorisierten Verkehr und vor allem in dessen Blickfeld sicher über eine Kreuzung fahren können.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema