0
Die Corona-Pandemie hat der guten finanziellen Situation der Stadt Verl nichts anhaben können. - © Symbolfoto/picture alliance
Die Corona-Pandemie hat der guten finanziellen Situation der Stadt Verl nichts anhaben können. | © Symbolfoto/picture alliance

Verl Verl hat 125 Millionen Euro auf der hohen Kante

Um Strafzinsen der Banken zu vermeiden, hat die Stadt ihr Geld angelegt. Wie, das weckt mittlerweile bundesweit Interesse bei anderen Städten und Gemeinden.

Roland Thöring
04.07.2021 | Stand 04.07.2021, 10:27 Uhr

Verl. Mehr als ein Jahr Corona-Pandemie haben der guten finanziellen Situation der Stadt Verl nichts anhaben können. 125 Millionen Euro hat die Kommune derzeit auf der hohen Kante. „Es gibt nur wenige Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen, die in dieser Liga mitspielen dürfen", sagt der Kämmerer und Erste Beigeordneter der Stadt, Heribert Schönauer. Damit das viele Geld für notwendige Investitionen weiterhin zur Verfügung steht und nicht durch die Negativzinsen der Banken aufgefressen wird, hat Verl bekanntlich einen Teil seines Guthabens in Spezialfonds angelegt.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG