0
DIe Ortsdurchfahrten zählen zu den repräsentativen Flächen und sollen von den Mitarbeitern des Bauhofes regelmäßig gepflegt werden. - © Roland Thöring
DIe Ortsdurchfahrten zählen zu den repräsentativen Flächen und sollen von den Mitarbeitern des Bauhofes regelmäßig gepflegt werden. | © Roland Thöring

So will der Bauhof in Verl alle Grünflächen der Stadt intensiv betreuen

Das neue Grünflächenkonzept teilt die städtischen Anlagen in vier Pflegeklassen ein. Es ist eine Reaktion auf ein Gutachten, das 2019 kritisiert hatte, der damals personell unterbesetzte Bauhof laufe der Natur hinterher.

Roland Thöring
17.03.2021 | Stand 16.03.2021, 20:53 Uhr

Verl. „Der Bauhof läuft der Natur hinterher“, hatte der Sassenberger Gutachter Dennis Wermeyer im Juni 2019 als Fazit seiner Untersuchung zum Zustand der öffentlichen Grünanlagen im Stadtgebiet Verl gezogen. Damit der Bauhof die Natur wieder einholen kann, hatte er zusätzliche Personalstellen für den städtischen Betrieb gefordert. Vier Mitarbeiter wurden seither eingestellt. Wie und mit welchem Aufwand sie sich künftig um die kommunalen Anlagen kümmern müssen, beschreibt jetzt das neue Grünflächenkonzept.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG