Ein automatisierter Kleinstbus soll eingesetzt werden. Techniker wollen ihn derart umbauen, dass er von der Straße auf die Schiene wechseln kann. Zunächst wird es aber wohl eine Variante für den Gütertransport geben. - © Stadt Monheim am Rhein
Ein automatisierter Kleinstbus soll eingesetzt werden. Techniker wollen ihn derart umbauen, dass er von der Straße auf die Schiene wechseln kann. Zunächst wird es aber wohl eine Variante für den Gütertransport geben. | © Stadt Monheim am Rhein

NW Plus Logo Verl Autonom fahrende Züge zwischen Verl und Hövelhof

Die Partner des Projektes „FutureRail OWL“ denken um. Die Verzögerung der TWE-Reaktivierung soll genutzt werden, um das Projekt der autonom fahrenden Züge neu auf die Schiene zu setzen: Erst die Güter, dann die Personen.

Roland Thöring

Verl. Die TWE kommt. Früher oder später, jetzt wohl eher zwei Jahre später als ursprünglich geplant, nämlich erst im Jahr 2025. Diese zwei Jahre, um die sich die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke zwischen Verl und Harsewinkel verzögert, wollen die an „FutureRail OWL" beteiligten Partner nutzen und ihr Projekt der autonom fahrenden Züge zwischen Verl und Hövelhof neu auf die Schiene setzen...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.