0
Freude im Verler Rathaus: Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie entwickeln sich die Stadtfinanzen prächtig - und ganz anders, als noch vor fünf Monaten zu befürchten war. - © Roland Thöring
Freude im Verler Rathaus: Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie entwickeln sich die Stadtfinanzen prächtig - und ganz anders, als noch vor fünf Monaten zu befürchten war. | © Roland Thöring

Verl Die Stadt Verl erwartet ein Haushaltsplus – trotz Corona

Die Befürchtungen, dass die Pandemie ein Loch von 20 Millionen Euro in den Etat 2020 reißen könnte, bewahrheiten sich nicht. Im Gegenteil: Die Gewerbesteuer sprudelt und die Ausgaben gehen zurück.

Roland Thöring
06.11.2020 | Stand 06.11.2020, 08:40 Uhr

Verl. Im Juni hatte Kämmerer Heribert Schönauer noch mit einem satten Minus kalkuliert. 20 Millionen Euro, prognostizierte der Erste Beigeordnete seinerzeit vor dem Rechnungsprüfungsausschuss, werde Corona die Stadt kosten. Der kommunale Haushalt für das laufende Jahr werde nicht wie ursprünglich erwartet mit einem Überschuss von 2 Millionen Euro schließen, sondern mit einem Verlust von 18 Millionen Euro. Fünf Monate später sieht die Welt ganz anders aus. Trotz der Pandemie sprudelt die Gewerbesteuer, und weil die Stadt in den vergangenen Monaten sehr viel weniger Geld ausgeben musste als geplant, steht am Ende unter dem Strich wohl sogar eine schwarze Zahl.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG