0
Zahlreiche Werkvertragsarbeiter des Großschlachters Tönnies wurden für die wochenlange Vollquarantäne in der Sürenheider Helfgerdsiedlung untergebracht. Auch deswegen kam Mehrkosten für die Stadt Verl zustande. - © NW
Zahlreiche Werkvertragsarbeiter des Großschlachters Tönnies wurden für die wochenlange Vollquarantäne in der Sürenheider Helfgerdsiedlung untergebracht. Auch deswegen kam Mehrkosten für die Stadt Verl zustande. | © NW
Verl

Mehrausgaben der Stadt Verl steigen wegen Corona auf 375.000 Euro

Der Rat muss für das laufende Jahr mehr Geld freigeben. Schon im Juli hatte er per Dringlichkeitsentscheidung die im April vom Kämmerer Heribert Schönauer außerplanmäßig im Haushalt bereitgestellten 25.000 Euro um 100.000 Euro aufgestockt.

Roland Thöring
03.11.2020 | Stand 03.11.2020, 08:30 Uhr

Verl. Die Stadt Verl rechnet damit, dass sich die Corona bedingten Mehrausgaben in diesem Jahr noch deutlich erhöhen werden. Schon im Juli hatte der Rat per Dringlichkeitsentscheidung die im April vom Kämmerer und Ersten Beigeordneten Heribert Schönauer außerplanmäßig im Haushalt bereitgestellten 25.000 Euro um 100.000 Euro aufgestockt; insgesamt sind bis zum Ende des laufenden Jahres aber wohl 375.000 Euro erforderlich.

Mehr zum Thema