0

Verl Waren Insider am Werk? Dritter Einbruch in Verler Tankstelle in nur einem Jahr

Am Montagmorgen versuchten bislang unbekannte Täter, in die Tankstelle in Bornholte einzubrechen - bereits zum dritten Mal in diesem Jahr. Wolfgang Leinkenjost vermutet, dass Insider am Werk waren.

Alexander Lange
09.09.2019 | Stand 09.09.2019, 18:40 Uhr

Verl-Bornholte. "Das kann doch nicht wahr sein", dachte sich Wolfang Leinkenjost am Montagmorgen. Erneut wurde in die Tankstelle seiner Frau eingebrochen - bereits zum dritten Mal in diesem Jahr. "Im Januar waren sie zweimal hier und erbeuteten Zigaretten und Co im Wert von knapp 10.000 Euro", so Wolfgang Leinkenjost. Beim Einbruchsversuch am Montagmorgen blieb ihnen die große Beute aber verwehrt. Sie scheiterten beim Versuch, in die Tankstelle einzudringen. "Ob es einer oder mehrere Täter waren, weiß ich nicht", so Leinkenjost: "Aufjeden Fall haben die probiert, mit einem Gullideckel die Scheiben einzuschlagen." Die seien auch gesprungen und zerstört, aber offenbar wurden die Täter bei ihrem vorhaben gestört. "Die Nachbarn haben laute Geräusche gehört und ein Auto, dass plötzlich rasant wegfährt." Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro Bedauerlicherweise, so Leinkenjost, habe aber niemand der Nachbarn die Polizei gerufen: "Erst die Zeitungsbotin hat das später gemärkt und dann die Polizei und meine Frau alaramiert." Auch wenn die Einbrecher keine Beute gemacht hätten, liegt der Sachschaden laut Leinkenjost bei rund 3.000 Euro: "Nach den Einbrüchen im Januar haben wir unser Sicherheitssystem mit Kameras und Extra-Glas aufgestockt." Auch eine Alarmanlage gehört zu den Sicherheitsmaßnahmen der Tankstelle: "Aber die löst erst aus, wenn etwas im Inneren passiert. Das werden wir jetzt ändern." Die Überwachungskameras seien derzeit defekt, so Leinkenjost. Auch deshalb vermutet er Einbrecher mit Insider-Wissen: "Vielleicht hat das ja jemand gewusst." Auch, dass die Täter bei allen drei Einbrüchen zur etwa gleichen Zeit - zwischen der Ankunft der Zeitungsbotin (2.15 Uhr) und der Brötchenlieferung (4.15 Uhr) ihr Glück versuchten, könne kein Zufall sein, so Leinkenjost. Jetzt will er weiter in sein Sicherheitssystem investieren, damit die Einbruchserie endlich ein Ende hat. Auch die Polizei ermittelt. „Auch wenn es sich nicht um einen Einbruch, sondern einen Einbruchsversuch handelt, ist das natürlich eine Straftat. Dementsprechend ermitteln wir auch", heißt es aus der Pressestelle der Polizei. Daher werden auch Zeugen, die etwas gehört oder gesehen haben oder Auskünfte zum Tathergang machen können, gebeten, diese der Polizei mitzuteilen.

realisiert durch evolver group