Symbolkraft: Bürgermeister Michael Esken (r.) lässt eine Kapsel mit Briefen, Tageszeitungen und Fotos in das Fundament ein. - © Christian Geisler
Symbolkraft: Bürgermeister Michael Esken (r.) lässt eine Kapsel mit Briefen, Tageszeitungen und Fotos in das Fundament ein. | © Christian Geisler

Verl Bau des Feuerwehrgerätehauses in Kaunitz schreitet voran

Arbeiten: Mit der Grundsteinlegung des neuen Gebäudes an der Paderborner Straße ist ein Meilenstein des 1.200 Quadratmeter großen Baus erreicht. Der Rohbau soll bis März stehen. Der neue Elli-Markt hat eine Größe von 1.500 Quadratmeter

Christian Geisler

Verl-Kaunitz. Der Grundstein ist gelegt – das neue Feuerwehrgerätehaus in Kaunitz nimmt langsam aber sicher konkrete Formen an. Bürgermeister Michael Esken kam am Mittwochnachmittag zur Baustelle an der Paderborner Straße, um sich einen Überblick über den Fortschritt der Arbeiten zu verschaffen. Gleichzeitig legte er gemeinsam mit Architekt Martin Wypior, Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper, Stadtbrandmeister Martin Wanders, Löschzugführer Dirk Costantino und Bauarbeiter Rolf Romankiewicz den Grundstein für das 1.200 Quadratmeter große Gebäude. Während das Fundament bereits gegossen ist und auch eine Überschwemmungsfläche angelegt wurde, soll in der kommenden Woche der erste Teil der Bodenplatten montiert werden. „Ab jetzt wird das Feuerwehrgerätehaus Woche für Woche anschaulicher für Vorbeifahrende", sagte der Stuttgarter Architekt Wypior. Im Januar 2019 soll schließlich mit den Deckenarbeiten begonnen werden – die Fertigstellung des Rohbaus ist bis März kommenden Jahres geplant. „Dann wird es auch eine Einladung zum Richtfest geben", sagte Wypior. Nachdem der Rohbau steht, folgen Arbeiten an den Fenstern, am Dach sowie am Klinker. Danach soll mit dem Innenausbau begonnen werden. Damit die freiwillige Feuerwehr Kaunitz im Oktober 2019 aus dem alten Gerätehaus neben der Ostwestfalenhalle in den Neubau umziehen kann, wird ab kommender Woche mehr Personal auf der Baustelle eingesetzt. Das neue Feuerwehrgerätehaus des Löschzugs Kaunitz soll zweigeschossig, rund 50 Meter lang und siebeneinhalb Meter hoch werden. Weiterhin soll es eine Aufstockungsmöglichkeit auf maximal neun Meter geben. Es sind zwei Zu- und Abfahrten geplant, zudem eine Zufahrt zur nördlich des Grundstücks gelegenen Hofstelle. Für den Ortsteil Kaunitz bedeutet das Voranschreiten des Baus viel mehr als nur ein neues Feuerwehrgerätehaus: Mit der Grundsteinlegung auf der Freifläche schräg gegenüber des heutigen Standorts wird eine ganze Kette an Folgebauvorhaben angestoßen. Nach dem Umzug der Feuerwehr in den 4,6 Millionen Euro teuren Bau soll das alte Gerätehaus neben der Ostwestfalenhalle abgerissen werden. Hier plant die Lüning-Gruppe aus Rietberg einen neuen „Elli"-Markt. Dieser soll etwa 1.500 Quadratmeter groß werden.

realisiert durch evolver group