Die Stadt Verl möchte Funklöcher im Mobilfunknetz schließen

Erste Gespräche mit Netzanbietern haben stattgefunden. Weitere sollen folgen

Christian Geisler

Verl. Langfristig sollen die Funklöcher im Mobilfunknetz der Stadt geschlossen werden. Das ist das erklärte Ziel der CDU-Fraktion. Demnach soll dauerhaft eine Verbesserung der Netzabdeckung erreicht werden. Die CDU hatte die Verwaltung daher damit beauftragt, Kontakt mit Netzbetreibern aufzunehmen. Nach Angaben des technischen Beigeordneten Thorsten Herbst habe es nun erste Gespräche mit der Deutschen Funkturm GmbH, einer Tochter der Telekom, gegeben. Das erklärte Herbst während der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Demnach gelte es, zunächst den „Status Quo" festzustellen und somit konkrete Lücken im Mobilfunknetz ausfindig zu machen. „Dabei wollen wir auch noch mit anderen Betreibern ins Gespräch kommen", sagte der technische Beigeordnete der Stadt. Dieser Prozess könne noch eine Weile andauern. „Es fällt mir schwer eine Prognose abzugeben. Aber der Aufschlag könnte noch in diesem Jahr erfolgen." Es stehe aber bereits fest, dass „die Technik den Standort vorgibt", so Herbst. „Am Ende müssen wir uns über Masten unterhalten, die nicht schön sind und vielleicht an Stellen stehen, die das Landschaftsbild nicht verbessern." Die exakten Standorte sowie technische Möglichkeiten werden im Zuge der Gespräche mit weiteren Netzbetreibern erörtert. „Auch ob wir die flächendeckende Netzabdeckung von allen Anbietern hinbekommen, muss geklärt werden", so Herbst.

realisiert durch evolver group