Freibad Harsewinkel. Symbolbild. - © Burkhard Hoeltzenbein
Freibad Harsewinkel. Symbolbild. | © Burkhard Hoeltzenbein

Verl Freibadsanierung an der Straße zum Meierhof kostet Millionenbetrag

Planung: Die Stadt will das Kleinschwimmbecken herrichten und Parkplätze bauen

Roland Thöring

Verl. Einen Millionenbetrag wird die Stadt in den kommenden zwei bis drei Jahren in ihr Freibad an der Straße Zum Meierhof investieren. Das kündigte die Verwaltung gestern Abend in der Sitzung des Betriebsausschusses an. Unter anderem muss das Kleinschwimmbecken saniert werden. Dafür wird sich die Stadt in den kommenden Tagen mit einem Beckenbauer zusammensetzen. Die Arbeiten sollen, um den Badebetrieb nicht zu stören, zu einem späteren Zeitpunkt in einer Saisonpause zwischen Oktober und April durchgeführt werden. Nach der Sommerpause des Rates werden Details der Arbeiten im Schulausschuss vorgestellt. Noch in diesem Herbst soll der Bau eines neuen Fahrradständers links des Freibadeingangs beginnen. Dafür sind umfangreiche Erdarbeiten erforderlich. Dann will die Stadt auch die Plattenwege rund um das Becken überholen lassen. Außerdem sollen neben dem Heizkraftwerk nördlich des Freibades zusätzliche neue Pkw-Stellplätze errichtet werden. Insgesamt sind sieben Bauabschnitte für die Sanierungsarbeiten, zu denen noch weitere kleinere Maßnahmen gehören, vorgesehen. Unterdessen zeichnet sich aufgrund des ausgesprochen heißen Sommers ein neuer Besucherrekord im Verler Freibad ab. An den ersten 76 Öffnungstagen seit dem 26. April wurden exakt 61.275 zahlende Badegäste gezählt - das sind 7.850 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dabei steht die eigentliche Hauptsaison mit Beginn der Sommerschulferien erst noch bevor. Der bislang besucherstärkste Öffnungstag fiel in den Mai mit 2.773 Freibadnutzern. Damit wurde bereits im ersten Monat der Tagesrekord des vergangenen Jahres mit 2.751 Gästen übertroffen.

realisiert durch evolver group