Grundsteinlegung: Der Architekt des Sürenheider Nahversorgers, Dirk Kaminski (r.), und Bürgermeister Michael Esken (Mitte) senken gemeinsam mit Adrian Ziemann von der bauausführenden Firma Fechtelkord und Eggersmann die Betonplatte ab, die den gemauerten Behälter für die Kupferhülse im Grundstein verschließt. - © Roland Thöring
Grundsteinlegung: Der Architekt des Sürenheider Nahversorgers, Dirk Kaminski (r.), und Bürgermeister Michael Esken (Mitte) senken gemeinsam mit Adrian Ziemann von der bauausführenden Firma Fechtelkord und Eggersmann die Betonplatte ab, die den gemauerten Behälter für die Kupferhülse im Grundstein verschließt. | © Roland Thöring

Verl Grundsteinlegung des Sürenheider Nahversorgers

Mit der Zeitkapsel in die Zukunft

Roland Thöring

Verl-Sürenheide. Kein Bauvorhaben hat in den vergangenen Jahren in Sürenheide so viel Staub aufgewirbelt wie der Nahversorger an der Thaddäusstraße. Unterschriftenlisten, Architektenwettbewerb, Bürgerbeteiligung, Planung, Neuplanung, Umplanung: Eine kurze, aber bewegte Geschichte habe das Projekt, so Bürgermeister Michael Esken gestern bei der Grundsteinlegung auf der Baustelle im Ortszentrum. Die Arbeiten ruhten für ein paar Stunden, auch der reale Staub hatte sich gelegt, als mit Reden, dem Befüllen und Versenken einer Kupferhülse sowie Bratwürstchen und Bier die Stadt als Bauherrin gemeinsam mit den Architekten und Handwerkern, mit Nachbarn, künftigen Mietern und Vertretern von Rat und Vereinen feierte. Auch Eskens Amtsvorgänger Paul Hermreck, in dessen Zeit als Bürgermeister der Beschluss zum Bau des Sechs-Millionen-Euro-Objektes fiel, war eingeladen und gekommen. Michael Esken betonte in seiner Ansprache, welch wichtige Funktion das städtische Gebäude für den Ortsteil Sürenheide übernehmen soll. Im Erdgeschoss wird die Rietberger Lüning Handelsgesellschaft einen "Elli"-Supermarkt betreiben. Der Nahversorger bietet überdies Räume für zwei bis drei kleinere Geschäfte in einer sogenannten Mall, für zwei Arztpraxen und fünf Wohnungen. Die gebürtige Sürenheiderin Dr. Verena Folkers, Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologie, die Anfang Januar an der Gütersloher Straße ihre Hausarztpraxis eröffnet hat, wird hier einziehen. Sie war gestern genauso bei der Grundsteinlegung dabei, "wie vielleicht der eine oder andere Mieter, der es noch gar nicht weiß", berichtete der Bürgermeister, dass im Rathaus schon erste Bewerbungen um eine Wohnung im Obergeschoss des Nahversorgers vorlägen. Mit deren Vermarktung will die Stadt aber noch warten, denn mit der Fertigstellung der Räume rechnet sie erst im Frühjahr kommenden Jahres. Die Arbeiten lägen im Zeitplan, sagte Architekt Dirk Kaminski vom Münsteraner Architekturbüro Gruppe MDK. Anfang Juni soll die Betondecke des Supermarktes gegossen werden, Ende Juli der Rohbau für Praxen und Wohnungen stehen. Dann kann der Innenausbau beginnen. Der "Elli"-Markt soll möglichst noch am Jahresende eröffnen. Dass den neuen Bürgermeister weiterhin die Sorge umtreibt, der Nahversorger könnte sich nicht als der wirtschaftliche Erfolg erweisen, als der er zu Beginn der Planung einmal angepriesen worden war, machte sein Aufruf an die Sürenheider deutlich, das neue Angebot zu nutzen und hier auch künftig einzukaufen. Gute Tradition einer Grundsteinlegung ist das Einmauern einer Zeitkapsel. Die befüllten Bauherr, Planer und Dorfgemeinschaft mit Zeugnissen, die eines Tages ein Bild der Entstehungszeit des Gebäudes geben sollen. In eine verlötete Kupferhülse steckte der für Baufragen zuständige Beigeordnete Thorsten Herbst die aktuellen Ausgaben der in Verl erscheinenden Tageszeitungen. Die Stadt fügte die neuen Werbeartikel mit dem aktuellen Logo hinzu, Brotdose, Flaschenöffner und Untersetzer. Planungsunterlagen des Architekturbüros und ein USB-Stick mit den digitalen Daten kamen hinzu, aktuelle Euro-Münzen sowie ein Gruß der Dorfgemeinschaft Sürenheide, die sich 2013 mit der Sammlung von 1.122 Unterschriften für die Stärkung der Ortsmitte stark gemacht hatte: Der Anstecker, den die Vorsitzende Hedwig Masjosthusmann in die Kupferhülse gab, trägt die Aufschrift "Sürenheide - einfach machen".

realisiert durch evolver group