NW News

Jetzt installieren

0

Fahrzeug Gütersloh - 33-Jähriger nach zwei Rotlichtverstößen zur Blutprobe gebeten

21.07.2021 | Stand 21.07.2021, 16:00 Uhr

Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Polizeibeamten fiel am Dienstagabend (20.07., 21.00 Uhr) während der Streifenfahrt der Fahrer eines Audi auf, als dieser im Verlauf der Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung Verler Straße in kurzem Abstand zwei deutliche Rotlichtverstöße beging. Zunächst im Einmündungsbereich der Holzstraße und kurz darauf an der Kreuzung Carl-Bertelsmann-Straße missachtete der Audi-Fahrer das für ihn bestimmte Rotlicht der Ampeln. Die Beamten hielten das Fahrzeug umgehend an und führten eine Verkehrskontrolle durch. Der 33-jährige Bielefelder hinter dem Steuer des Audi gab die Verstöße direkt zu und erwähnte dabei, sich für eine Weiterfahrt entschieden zu haben, da die Ampeln seiner Auffassung nach gerade erst auf Rotlicht umgesprungen waren.
Die Beamten führten bei dem 33-Jährigen einen Test auf berauschende Mittel durch, der in der Folge positiv ausfiel und eine Blutprobenentnahme in einem Gütersloher Krankenhaus nach sich zog. Gegen den Bielefelder wurde neben dem geahndeten Verkehrsvergehen zudem auch ein Strafverfahren eingeleitet.
Rückfragen bitte an:
Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4974823

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.