NW News

Jetzt installieren

0

Radfahrer stürzt beim Abbiegen einer unbekannten Pkw-Fahrerin - Polizei sucht Unfallzeugen

11.06.2021 | Stand 11.06.2021, 14:30 Uhr

Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Im Kreuzungsbereich Westring/ Herzebrocker Straße kam es am Donnerstagvormittag (10.06., 10.45 Uhr) zu einem Verkehrsunfall zwischen einer bislang unbekannten Pkw-Fahrerin und einem 28-jährigen Radfahrer, welcher hierbei schwer verletzt wurde. Der Radfahrer befuhr den Radweg des Westrings/ B 61 und beabsichtigte die Herzebrocker Straße in Richtung Wiedenbrück zu überqueren.
Eine bislang unbekannte Fahrerin eines schwarzen Opels bog zeitgleich vom Westring nach rechts in die Herzebrocker Straße in Richtung Herzebrock ab. Der Radfahrer konnte durch eine Notbremsung zwar eine Kollision verhindern, stürzte jedoch in der Folge und wurde schwer verletzt. Die Opel-Fahrerin setzte ihre Fahrt fort, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen.
Der 28-Jährige suchte anschließend einen Arzt auf und wurde im weiteren Verlauf zur stationären Behandlung in ein Gütersloher Krankenhaus überwiesen.
Die Polizei Gütersloh sucht Unfallzeugen. Wer kann Angaben zu dem Sachverhalt machen? Wer kann Hinweise zu der bislang unbekannten Fahrerin des schwarzen Opels geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.
Rückfragen bitte an:
Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4939372

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.