0

Unbekannter bespuckt Busfahrerin - Zeugen gesucht

23.02.2021 | Stand 23.02.2021, 16:30 Uhr

Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Am Montagnachmittag (22.02., 16.40 Uhr) wurde die Polizei Gütersloh über eine Auseinandersetzung an einer Bushaltestelle an der Carl-Zeiss-Straße informiert. Derzeitigen Ermittlungen zufolge beabsichtigten zwei Männer einen Bus an der Carl-Zeiss-Straße zu besteigen. Da einer der beiden nicht im Besitz einer Mund-Nase-Maske war, musste die Busfahrerin dem Mann den Zutritt verweigern. Er stieg daraufhin wieder aus. Durch die zweite männliche Person eskalierte anschließend die Situation. Nach einem kurzen Disput bespuckte der Unbekannte die Busfahrerin, stieg aus und beschädigte den Bus in der Folge durch einen Tritt. Im Anschluss flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.
Der Mann konnte wie folgt beschrieben werden: Zwischen 18 - 25 Jahre alt und ca. 1,70 - 1,80 Meter groß. Weiterhin hatte der Mann dunkle Haare und war unrasiert.
Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu dem Sachverhalt machen? Wer kann Hinweise auf die beschriebene Person geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.
Rückfragen bitte an:
Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4846386

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.