0

Mehrere Personen in Wettbüro angetroffen - Verfahren eingeleitet

20.11.2020 | Stand 20.11.2020, 15:30 Uhr

Gütersloh (ots) - Gütersloh (FK) - Zeugen meldeten der Polizei am Mittwochabend (18.11., 21.10 Uhr) Betrieb an einem Wettbüro am Magnolienweg.
Als die Polizeibeamten das Wettbüro betraten, hielten sich insgesamt sechs Personen in dem Ladenlokal auf. Durch die Beamten wurde ein Verfahren aufgrund der bestehenden Coronaschutzverordnung eingeleitet.
Die Polizei Gütersloh unterstützt die originär zuständigen Behörden bei der Umsetzung der Bestimmungen der Coronaschutzverordnung.
Obwohl durch die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten immer wieder Verstößen gegen die Verordnung feststellen, treffen sie im Kreis überwiegend auf verständnisvolle Bürgerinnen und Bürger. Die Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung gegenüber der Corona-Regeln ist hoch.
Nach wie vor gilt, unnötige Kontakte zu vermeiden und sich im Sinne der Gemeinschaft an die Vorgaben zu halten. Auch im privaten Umfeld. Halten Sie sich an die Abstandsregel und an die Maskenpflicht. Zum Beispiel in Geschäften und da, wo es im öffentlichen Raum vorgeschrieben ist. Straftaten und Ordnungswidrigkeiten in Zusammenhang mit der Coronaschutzverordnung wird die Polizei Gütersloh konsequent verfolgen.
Rückfragen bitte an:
Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4769807

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group