0

Jugendgruppe bedroht und beklaut 14-Jährigen - Polizei sucht Zeugen

20.11.2020 | Stand 20.11.2020, 13:00 Uhr

Gütersloh (ots) - Gütersloh (MK) - Am frühen Donnerstagabend (19.11., 19.20 Uhr) wurde die Polizei von einem Übergriff durch eine Gruppe Jugendlicher, zum Nachteil eines 14-Jährigen, in Kenntnis gesetzt.
Derzeitigen Ermittlungen zu Folge sprach die fünf- bis sechsköpfige Jugendgruppe den 14-Jährigen gegen 18.45 Uhr an. Dieser hielt sich zu dem Zeitpunkt mit zwei weiteren Zeuginnen auf dem Berliner Platz auf. Nach einem kurzen Gespräch drängte die Gruppe den 14-Jährigen mitzukommen und gemeinsam ging man in einen nahegelegenen Hinterhof, im Bereich der Martin-Luther-Kirche. Hier wurde der Jugendliche bedroht und es wurde ihm die Jacke abgenommen. Anschließend durfte der 14-Jährige gehen.
Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer hat rund um den angegebenen Tatzeitraum im Bereich des Berliner Platzes/ Martin-Luther-Kirche oder in der Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem ist die fünf- bis sechsköpfige Jugendgruppe aufgefallen? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.
Rückfragen bitte an:
Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4769512

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group