0
Alles steht: NW-Redakteurin Sabine Kubendorff beobachtet, was auf der Kreuzung Bahnhofstraße (l.)/Holter Straße (Mitte)/ Kaunitzer Straße passiert, wenn der Bahnübergang hinter ihr geschlossen ist. - © Fotos: Gunter Held
Alles steht: NW-Redakteurin Sabine Kubendorff beobachtet, was auf der Kreuzung Bahnhofstraße (l.)/Holter Straße (Mitte)/ Kaunitzer Straße passiert, wenn der Bahnübergang hinter ihr geschlossen ist. | © Fotos: Gunter Held

Schloß Holte-Stukenbrock Nervenprobe auf der Kreuzung

10-Minuten-Reportage: Von langen Rückstaus und unsinnigen Grünphasen

Sabine Kubendorff
30.05.2015 | Stand 30.05.2015, 19:03 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Zehn Minuten s(t)ehen und staunen auf der Kreuzung Bahnhofstraße/Holter Straße/Kaunitzer Straße reichen, um sich vorstellen zu können, was in wenigen Wochen passiert. Wenn die Bahn nicht zweimal pro Stunde durchs Dorf rauscht, sondern viermal. Das wird für die Autofahrer kein Spaß.

Es ist kurz nach 15 Uhr, gleich kommt die Sennebahn Richtung Paderborn. Die Schranken des Bahnübergangs Holter Straße senken sich.

Bis vor kurzem begann in diesem Moment die Alles-auf-Rot-Zeit. Alle Ampeln rund um die Kreuzung befahlen: Stopp! Auch den Fußgängern, die ja die Straße gefahrlos hätten passieren können. Nichts da. Rot für alle, minutenlang. Vor Verzweiflung stellten viele Autofahrer den Motor ab, was zu einer relativen Stille führte, die - besonders im Berufsverkehr - irgendwie gespenstisch wirkte.

Rückstau: Autofahrer auf der Kaunitzer Straße müssen lange warten. Mancher schert entnervt aus der Schlange aus und wendet.
Rückstau: Autofahrer auf der Kaunitzer Straße müssen lange warten. Mancher schert entnervt aus der Schlange aus und wendet.

Das ist jetzt anderes, aber nur eingeschränkt besser, wie sich nach zehn Minuten s(t)ehen und staunen zeigt. Vor der Ampel an der Bahnhofstraße gähnende Leere, auf der Holter Straße Rückstau bis hinter die Firma Holtex, auf der Kaunitzer Straße gar bis vor die Tankstelle.

So war das nicht abgesprochen. Pascal Lideck, in der Stadtverwaltung zuständig für Verkehrsangelegenheiten, berichtet von Verhandlungen mit der Deutschen Bahn, die für die Alles-auf-Rot-Schaltung verantwortlich ist. Danach sollten sobald wie möglich erstens die Fußgänger freieres Geleit bekommen, zweitens die Autofahrer auf der Kaunitzer Straße Grünphasen für die Fahrt auf die Bahnhofstraße. Wo sie dann natürlich wieder vor dem nächsten Bahnübergang stehen und sich wahrscheinlich den unerwünschten Schleichweg durch die Uphoffsiedlung suchen würden.

Zehn Minuten s(t)ehen und staunen führen aber zu einer anderen Erkenntnis. Rechtsabbieger von der Holter Straße dürfen jetzt zwar fahren. Die Ampel auf der Kaunitzer Straße zeigt noch immer Rot. Auf der Bahnhofstraße läuft?s. Eine Grünphase reicht, die Fahrspuren sind leer und bleiben es auch. Weil sich der Verkehr nun vor dem Bahnübergang in Höhe des Ursulaweges staut.

Die Schranken heben sich. Zuerst bekommt die Bahnhofstraße freie Fahrt. Da steht ja kein Auto. Dann dürfen endlich die auf der Kaunitzer Straße Wartenden, und wie die Linksabbieger lossausen. Geradeaus geht?s nur schleppend, weil Rechtsabbieger Fußgänger und Radler passieren lassen müssen. Das bremst den Verkehrsfluss. Und deshalb dauert es lange, bis sich Rückstau endlich aufgelöst hat.

Vielleicht hilft es ja, wenn - wie von der Bahn versprochen - die Ampelschaltung auf der Kaunitzer Straße geteilt wird. Die Linksabbieger haben dann Rot bei geschlossenen Schranken, geradeaus (und nach rechts) darf gefahren werden - zumindest bis zum nächsten Bahnübergang.

Am 14. Juni wird am Schloß Holter Bahnhof ganz groß gefeiert, dass die Sennebahn ab diesem Tag schneller fahren kann. Das spart auf der Strecke von Bielefeld nach Paderborn 14 Minuten, umgekehrt 9 Minuten. Bis zum 9. August wird getestet, ob Technik und Betrieb reibungslos funktionieren. Ab 10. August fährt die Sennebahn im Halbstundentakt zu den Hauptverkehrszeiten. Das bedeutet: 19 zusätzliche Fahrten. 19 zusätzliche Staus vor den Schranken.

Nach dem 10. August wird wieder ein NW-Mitarbeiter auf der Kreuzung Bahnhofstraße/Holter Straße/Kaunitzer Straße s(t)ehen und staunen. Und prüfen, ob sich die versprochenen verbesserten Ampelschaltungen auswirken.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken