Das Jakobskreuzkraut in voller Blüte. - © Frank Jasper
Das Jakobskreuzkraut in voller Blüte. | © Frank Jasper

NW Plus Logo Kreis Gütersloh Krebsrisiko: Dieses Giftkraut landet regelmäßig in unserer Nahrung

Die Initiative „Bürger mit Wirkung“ warnt vor den Schadstoffen des Jakobskreuzkrautes in Honig, Tees und Salaten. Warum bleiben Imker im Kreis Gütersloh trotzdem so gelassen?

Frank Jasper

Steinhagen. Die gelb leuchtenden Blüten springen einem in diesen Tagen überall ins Auge. Das Jakobskreuzkraut gedeiht prächtig, breitet sich immer weiter aus. Pferdebesitzern und Landwirten ist die Pflanze schon lange ein Dorn im Auge. Denn das Kraut enthält giftige Inhaltsstoffe: Pyrrolizidinalkaloide. Die Tiere nehmen es mit dem Futterheu auf und werden krank.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema