0
Drehorgelspielerin Mechthild Brinkmeier unterhält mit bekannten Stücken. Altenpflegerin Gilda Ebel, Ergänzungskraft Barbara Hentz, Tagespflege-Leiterin Irmgard Ellefredt und Altenpflegerin Sabine Wand (v. l.) hören genau so gerne zu wie die Besucherinnen und Besucher. - © FOTO: KARIN PRIGNITZ
Drehorgelspielerin Mechthild Brinkmeier unterhält mit bekannten Stücken. Altenpflegerin Gilda Ebel, Ergänzungskraft Barbara Hentz, Tagespflege-Leiterin Irmgard Ellefredt und Altenpflegerin Sabine Wand (v. l.) hören genau so gerne zu wie die Besucherinnen und Besucher. | © FOTO: KARIN PRIGNITZ

Schloß Holte-Stukenbrock Überraschung mit Drehorgel

Tagespflegen öffnen ihre Pforten / In Wiepeldoorn gibt es Püfferchen und Musik

06.11.2013 | Stand 04.11.2013, 19:32 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. In den Räumen der Tagespflege im Altenzentrum Wiepeldoorn duftet es verlockend. "Kaffee und Püfferchen, das hat bei uns Tradition", erzählt Altenpflegerin Sabine Wand. Zum zehnten Mal hat die teilstationäre Einrichtung, in der ältere Menschen tagsüber Betreuung und Hilfe finden, ihre Pforten für die Allgemeinheit geöffnet. Und nicht nur sie.

Seit zehn Jahren gibt es den Arbeitskreis der Tagespflegen im Kreis Gütersloh. Ebenso lange und zeitgleich findet im Herbst ein Tag der offenen Tür statt. "Insgesamt 16 Einrichtungen sind diesmal dabei", bestätigt Sabine Wand, und Einrichtungsleiterin Irmgard Ellefredt verweist auf den wichtigen Erfahrungsaustausch und die Öffentlichkeitsarbeit. Das gemeinsame Motto diesmal: "Ein Strauß Buntes". Denn jede Einrichtung gestaltet ihr eigenes Programm.

In der Wiepeldoorner Tagespflege können sich die Besucher etwa über die verschiedenen Beschäftigungs-Materialien informieren. Musikinstrumente, Schwungtücher, Igelbälle oder Gymnastikbänder sind zu sehen. Sabine Wand verbindet die kleine Ausstellung mit einem Bericht über die vielen Aktivitäten, die angeboten werden. "Sitztanz, Spiele, Gedächtnistraining, Koordinationsübungen, und der Höhepunkt sind die gemeinsamen Mahlzeiten." All das diene dazu, "dass die Restfähigkeiten erhalten bleiben".

Information

Angebote während des Aufenthalts

Bei der Tagespflege im Altenzentrum Wiepeldoorn wird die Kommunikation zum Erhalt der sozialen Kontakte gefördert.

Angeboten wird außerdem Unterstützung und Hilfe bei Körper- und Behandlungspflege sowie medizinische und pflegerische Versorgung durch examiniertes Fachpersonal.

Während des Aufenthaltes können Arzttermine wahrgenommen werden, es gibt einen hauseigenen Friseur und eine Fußpflege. (kap)

Die Tagespflege sei aber auch eine gute Möglichkeit, die familiäre Situation zu erleichtern und zu entzerren. Denn für die Angehörigen sei die Pflege eine große Aufgabe, die auch zu Spannungen führen könne. "Wir dienen manchmal als Puffer und haben sehr viele positive Rückmeldungen", betont Wand. "Der Zustand der Besucher hat sich gefestigt."

Ein Dutzend Gäste werden am Tag betreut. "Ein bis zwei Besuchstage pro Woche sind die Regel", sagt Wand. "Der eine oder andere kommt aber auch öfter." Hauptklientel seien an Demenz oder Alzheimer erkrankte Menschen, außerdem Gäste mit körperlichen Einschränkungen nach einem Schlaganfall oder mit Parkinson.

Um 8 Uhr werden die Besucher gebracht, um 16 Uhr wieder abgeholt. "Im Durchschnitt kostet ein Tag 60 Euro." Je nach Pflegestufe. Hinzukommen können noch Fahrtkosten. Das Taxi-Unternehmen Füchtenschnieder habe mittlerweile ein sehr gutes Verhältnis zu den Gästen, lobt Wand. "Sie sind mit dem Krankheitsbild vertraut und reagieren sehr flexibel."

Kleingruppen, aber auch eine Einzelbetreuung wird angeboten. Je nach Bedarf. Schön zu sehen sei es, beschreibt Sabine Wand, "dass Gäste, die über Jahre kommen, ein freundschaftliches Verhältnis aufgebaut haben". Für die Angehörigen gibt es regelmäßig einen schriftlichen und bebilderten Jahresrückblick. Am Tag der offenen Tür ist als besondere Überraschung Drehorgelspielerin Mechthild Brinkmeier zu Gast. Es wird gesungen, und ein Besucher möchte wissen: "Wird denn gleich noch mal getanzt." Na klar.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group