Nils (2), Ines (4) und Marie (3) haben mit Brigitte Oberteicher (l.) und Lissy Overkemping (2.v.r.) Raumschiffe und Schmetterlinge gebastelt. - © FOTO: CHRISTIAN STOLZ
Nils (2), Ines (4) und Marie (3) haben mit Brigitte Oberteicher (l.) und Lissy Overkemping (2.v.r.) Raumschiffe und Schmetterlinge gebastelt. | © FOTO: CHRISTIAN STOLZ

Schloß Holte-Stukenbrock "Wenn die Panzer kommen, klirrt das Geschirr"

Warum beim Pfarrfest der St.-Achatius-Gemeinde gute Stimmung herrscht und Kritik geübt wird

Schloß Holte-Stukenbrock (cs). Philipp Manara (9) hofft auf guten Wind. Er lässt beim Luftballonweitflug der Kommunionkinder einen blauen Ballon steigen. Aber er muss sich gedulden, denn das Ergebnis wird erst in ein paar Tagen feststehen Der Wettbewerb ist Teil des Pfarrfestes der St.-Achatius-Pfarrgemeinde Stukenbrock-Senne an der "Ems-Erlebniswelt". Neben Aktionen für die Kinder gibt es natürlich Musik – und Informationen zum Dorfentwicklungsprojekt.

Wie es sich für ein Pfarrfest gehört, startet der Tag mit Gottes Segen. Pfarrer Karl-Josef Auris hält das Festhochamt für die sieben Kommunionsjubilare (50 Jahre) in St. Achatius. Danach geht es zum Wasserspielplatz. Dort haben Vereine Stände aufgebaut; es gibt Kaffee und Kuchen, exotische Cocktails, Gegrilltes und Pfannengerichte. Karl-Heinz Wulf vom Pfarrgemeinderat erwartet bis zum Abend "ein paar hundert Besucher". Wer gerne rätselt, darf das Gewicht einer extragroßen Mettwurst schätzen. Siegprämie: eine Hälfte der Mettwurst.

Kreativ geht es am Bastelstand des Kindergartens St. Achatius zu. Raumschiffe, Schmetterlinge und Fische entstehen. Ines Janus (4) gibt ihrem pink-farbenen Raumschiff mit glitzernden Aufklebern den Feinschliff und überlegt, wie es sich wohl an der Decke im Kinderzimmer macht. "Der Schmetterling gefällt mir auch", sagte Ines. Neben der Hüpfburg knüpfen Lena Biermeier und Sarah Stockhausen mit den Kindern bunte Freundschaftsbändchen. Einmal im Monat organisieren die beiden jungen Frauen einen Kindertreff für Sechs- bis Zwölfjährige. "Es ist ein offener Treff, jeder kann kommen", sagt Sarah Stockmann. Derzeit wird ein neuer Nachwuchsleiter ab 16 Jahren gesucht.

Für volkstümliche Musik sorgen die zwölf Bläser der "Furlbachtaler Jäger". Im Dezember haben sie eine CD zur "Hubertusmesse" aufgenommen. Ein Teil des Erlöses geht an Projekte im Stukenbrock-Senne. Welche das sein können, stellt Holger Gebauer im Dorfentwicklungprojekt Stukenbrock-Senne vor. Klara von der Lippe lobt insbesondere die Einbeziehung der Ems.

Das Projekt habe bewirkt, dass das Gebäude erhalten geblieben und die "Ems-Erlebniswelt" überhaupt entstanden ist. Kritische Anmerkungen gibt es aber auch. Wolfgang Leininger meint, dass der Lippstädter Weg zu einem "Rennweg" geworden sei. "Die Autos fahren viel zu schnell." Elisabeth Gehrmann stört das Dröhnen der Panzer: "Wenn die Panzer von Augustdorf kommen, klirrt das Geschirr."

Das Pfarrfest bei vielen gut an. Ernst Öhring findet "alles interessant" und hat auf das Dorfentwicklungsprojekt ein besonderes Auge. Anja Schapöhler meint: "Die Stände sind ganz toll, es wird für jeden etwas geboten." Die Besucher seien "glücklich und fröhlich".

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group