NW News

Jetzt installieren

0
Die Senner Dorfentwickler. - © FOTO: ARCHIV
Die Senner Dorfentwickler. | © FOTO: ARCHIV

SCHLOß HOLTE-STUKENBROCK Weichen gestellt

Sechs Projektgruppen treiben die Dorfentwicklung im neuen Jahr voran

30.12.2011 | Stand 29.12.2011, 20:09 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock (tee). Wer die Internetpräsenz "www.stukenbrock-senne.de" anklickt wird enttäuscht. Einziger Inhalt ist der Hinweis auf den Besuch der Wettbewerbskommission "Unser Dorf hat Zukunft" im September, und der Link über die Grafik führt ins Nirwana.

Das soll sich ändern. Die Arbeitsgemeinschaft "Stukenbrock-Senne hat Zukunft" beabsichtigt, für ihre Öffentlichkeitsarbeit eine eigene Projektgruppe zu bilden, zu deren Aufgabe die Entwicklung eines informativen Internetauftritts zählt. Was darüber hinaus die Arbeit für die kommenden Monate betrifft, sind schon Nägel mit Köpfen gemacht. Sechs Projektgruppen sollen die Dorfentwicklung weiter vorantreiben.

Die Projektgruppe Ems-Erlebnisweg unter der Leitung von Dietmar Gebauer soll die Gestaltung des Wanderweges A 5 zwischen Ems-Erlebniswelt und Emsquellen fortsetzen. Gerd Müller wird die Arbeit der Projektgruppe Dorfplatz koordinieren, bei der die Neugestaltung des Senner Zentrums an Kirche und "Forellkrug" sowie künftige Verkehrsführungen im Bereich Lippstädter Weg und Senner Straße Schwerpunkte sind. Eine weitere Projektgruppe unter der Leitung von Hermann-Josef Brummelte befasst sich mit dem Bürgerradweg an der Hövelrieger Straße, für dessen Realisierung viel gemeinschaftliches Engagement gefragt sein wird.

Die Federführung einer Projektgruppe zur Kulturhistorie wird Karl-Ludwig Teichmann übernehmen. Die Ergebnisse ihrer Arbeit sollen so aufbereitet erden, dass sie mit Hilfe der in der Ems-Erlebniswelt vorhandenen Technik publikumswirksam präsentiert werden können. Die wirtschaftliche Entwicklung und der Fremdenverkehr sind Themen einer Projektgruppe um Holger Gebauer kümmern wird. Zusammen mit den Senner Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben soll hier unter anderem die Arbeit der "Interessengemeinschaft Fremdenverkehr Stukenbrock-Senne" fortgeführt werden. Um die Interessengemeinschaft ist es stiller geworden, nachdem vor zwei Jahren ihr Initiator Gerhard Schniedermann verstorben ist.

Die Arbeitsgemeinschaft hofft auf neue Mitstreiter und die Unterstützung auch durch Rat, Stadtverwaltung sowie Vertreter weitere Vereinen und Institutionen. Wer aktiv an der Zukunft von Stukenbrock-Senne mitarbeiten möchte, setzt sich mit den Ansprechpartnern der Projektgruppen in Verbindung: Dietmar Gebauer, Tel. (05257) 24 29, Gerd Müller, Tel. (05257) 93 20 32, Hermann-Josef Brummelte, Tel. (052 57) 57 57, Holger Gebauer, Tel. (0 52 57) 61 44. Eine Kontaktaufnahme ist auch über die Mailadresse zukunft@stukenbrock-senne.de möglich.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.