0
Maria Strothteicher hat lange zusammen mit ihrem Mann Johann das kleine Lädchen an der Bahnhofstraße geführt. Das Foto stammt aus den 90er Jahren. Inzwischen ist das Haus verschwunden. Das Gebäude an der Holter Straße , in dem Georg Balsliemke sein Geschäft hatte, ist ebenfalls gerade abgerissen worden. - © Guhlke
Maria Strothteicher hat lange zusammen mit ihrem Mann Johann das kleine Lädchen an der Bahnhofstraße geführt. Das Foto stammt aus den 90er Jahren. Inzwischen ist das Haus verschwunden. Das Gebäude an der Holter Straße , in dem Georg Balsliemke sein Geschäft hatte, ist ebenfalls gerade abgerissen worden. | © Guhlke

Schloß Holte-Stukenbrock Wer kennt verschwundene Tante-Emma-Läden in Schloß Holte-Stukenbrock?

Anne Oekenpöhler hat eine lange Liste, auf der sie verschwundene Tante-Emma-Läden vermerkt hat. Kennen Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch kleine Lädchen, die der Nachbarschaft lange lieb und teuer waren?

Sabine Kubendorff
05.06.2022 , 15:30 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Anne Oekenpöhler (78) sieht den Tante-Emma-Laden ihrer Großmutter am Dresselhausweg in Liemke noch genau vor sich: ein Raum mit einem Sortiment, das von Holzschuhen bis zu Bonbons reichte. Als später ihre Mutter Theresia den Laden übernahm und erweiterte, kamen abends alle Nachbarn zum Feierabendbier. „Herrlich“, sagt Anne Oekenpöhler. Und sie hat noch einen Satz im Ohr, den ihr der Getränkehändler des Vertrauens zu ihrer Mutter gesagt hat: „Du hast einen Umsatz, da würde sich jede Kneipe die Finger nach lecken.“

Mehr zum Thema