0
VHS-Leiter Josef Lieneke (v.l.) mit seinem Team: Jelena Jaissle, Christian Großekathöfer, Anke Priepke, Brigitte Rotzsch und Annegret Weber. Olaf Junker (r.) ist Vize-Verbandsvorsteher. - © Sabine Kubendorff
VHS-Leiter Josef Lieneke (v.l.) mit seinem Team: Jelena Jaissle, Christian Großekathöfer, Anke Priepke, Brigitte Rotzsch und Annegret Weber. Olaf Junker (r.) ist Vize-Verbandsvorsteher. | © Sabine Kubendorff

Schloß Holte-Stukenbrock VHS setzt jetzt auch in der Weiterbildung auf ein Hybrid-Modell

Die Volkshochschule bietet im nächsten Semester in SHS 200 Veranstaltungen an – einige in der Online- und Präsenzvariante.

Sabine Kubendorff
12.08.2021 | Stand 12.08.2021, 18:41 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Die Volkshochschule will in Kauf nehmen, an ihrem Kursprogramm wenig oder gar nichts zu verdienen, damit die Kursgebühren nicht oder nur unwesentlich erhöht werden müssen. Die VHS kann nämlich viele Veranstaltungen und Kurse nur für deutlich weniger Teilnehmer anbieten. Das verlangen die Corona-Regeln. VHS-Leiter Josef Lieneke sagt, die Volkshochschule Verl/Harsewinkel/Schloß Holte-Stukenbrock habe in den vergangenen Jahren gut gewirtschaftet. Und die Verpflichtung zu Bildungsvermittlung steht für Lieneke über dem wirtschaftlichen Erfolg.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG