0
Bei „Rocket League“ geht es rasant zu. Spieler müssen mit Autos Bälle ins gegnerische Tor befördern. Die Lehrer Jens Hiermayr (hinten v.l.) und Dennis Spalek testen mit den Schülern Yassin (v. l. 16 Jahre), Pia (17), Tim (17), Maxi (17) die Hardware. - © Sigurd Gringel
Bei „Rocket League“ geht es rasant zu. Spieler müssen mit Autos Bälle ins gegnerische Tor befördern. Die Lehrer Jens Hiermayr (hinten v.l.) und Dennis Spalek testen mit den Schülern Yassin (v. l. 16 Jahre), Pia (17), Tim (17), Maxi (17) die Hardware. | © Sigurd Gringel

Kreis Gütersloh Gesamtschule im Kreis Gütersloh bekommt eine eigene E-Sport-AG

Weil sich so viele Gesamtschüler dafür begeistern, hat die Schule eine AG gegründet. 70 Mädchen und Jungen machen schon mit, am Wochenende findet ein Turnier statt.

Sigurd Gringel
16.06.2021 | Stand 17.06.2021, 11:29 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Wer E-Sport lediglich als Computerspielen auffasst, liegt falsch. Das finden Lehrer und Schüler der Gesamtschule, die jetzt eine E-Sport AG gegründet haben. Mit großem Zulauf. 70 Schüler sind schon dabei, Mädchen und Jungen aller Altersstufen. Am Wochenende findet das erste schulinterne Turnier statt, die Vorbereitung läuft auf Hochtouren. Und vielleicht erwächst aus der Schul-AG irgendwann sogar eine eigene Abteilung, angedockt an einen hiesigen Sportverein.

Das ist nicht abwegig. In einigen Ländern ist E-Sport sehr populär, besonders in Asien und Skandinavien. Schalke 04 und Bayern München haben eigene E-Sport-Abteilungen, in denen sie sich mit anderen europäischen Topteams messen. So weit ist die Gesamtschule zwar noch nicht, sie macht aber den ersten Schritt. Auslöser für die E-Sport-Begeisterung war die Teilnahme an einem deutschlandweiten E-Sport-Schulturnier.

"Es ist mehr als spielen", sagt ein 16-Jähriger

Lehrer Jens Hiermayr – selbst begeisterter Gamer – hatte im Winter die Klasse 5b dafür angemeldet, die Spieler haben sich sogar gegen eine 10. Klasse durchgesetzt und überraschend das Viertelfinale erreicht. Geprobt hatten die Kinder zu Hause und in den Schulräumen – was neidische Blicke auf sich gezogen hatte. Schnell war klar, dass das Interesse an E-Sport bei den Schülern offenbar groß ist. „Es ist mehr als spielen", sagt Schüler Yassin (16), „man braucht Reaktionsvermögen, Teamplay und Taktik." Man könne es gut mit Schach vergleichen, findet Tim (17).

Die Turnierteilnahme war auch wichtig, weil Lehrer Jens Hiermayr dadurch Kontakte knüpfen konnte, die ihm für die Gründung der AG wertvolle Tipps gaben. Er hat seinen Kollegiumskollegen Dennis Spalek für die Mitarbeit gewinnen können und die Idee der Schulleitung vorgestellt. Die hat zugestimmt, genauso wie die Eltern der AG-Schüler.

"Da entsteht jahrgangsübergreifende Kommunikation", sagt ein Leher

Bei der Organisation der AG helfen ein paar Oberstufenschüler. Die Kommunikation läuft derzeit über eine Internet-Plattform, die Schüler können sich so zu virtuellen Treffen verabreden und die vier Spiele „League of Legends", „FIFA", „Rocket League" und „Splatoon 2" spielen. Sie tauschen sich aber auch über Schulthemen aus. „Da entsteht eine jahrgangsübergreifende Kommunikation und Interaktion, die es so auf dem Schulhof nicht geben würde", sagt Dennis Spalek. Schüler aller Jahrgangsstufen sind vertreten, Mädchen und Jungen. Ein Ausschlusskriterium gibt es nicht. Außer, die Eltern sind nicht einverstanden. Die Schüler müssen auch nicht zwingend eine Spielkonsole besitzen, manche Spiele können am PC gespielt werden. Zum Beispiel „Rocket League", das beim Schulturnier am 19. Juni gespielt wird. 16 Zweierteams sind möglich, 25 hatten sich angemeldet – so groß war das Interesse.

Die Organisatoren nutzen die Zeit, um zu prüfen, ob im Computerraum die Leistung nicht in die Knie geht, wenn eine große Menge an Daten gleichzeitig abgerufen wird. „Es soll ja auch nicht ruckeln", sagt Jens Hiermayr. Bisher sieht es gut aus. Nach den Ferien könne die AG vielleicht in Präsenz stattfinden, dann wollen sich die Lehrer noch weiter aus der Organisation heraushalten und eher moderieren. Die AG wird dann für die Sekundarstufe I angeboten, die jetzigen Oberstufenschüler haben schon signalisiert, dass sie gern organisatorisch mitwirken wollen.

Links zum Thema

FC Gütersloh gründet E-Sport-Abteilung - jetzt werden FIFA-Spieler gesucht

Gütersloher gründet ersten E-Sport-Verein in OWL

Gesamtschüler aus Schloß Holte-Stukenbrock treten bei E-Sport-Wettbewerb an

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken