Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer haben im Holter Wald viele Bäume niedergestreckt. - © Astrid Plaßhenrich
Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer haben im Holter Wald viele Bäume niedergestreckt. | © Astrid Plaßhenrich
NW Plus Logo Schloß Holte-Stukenbrock

Viel Totholz Holter Wald: Kritik an Aufräum-Aktion des Försters

Im Holter Wald wird aufgeräumt - große Mengen an Totholz werden weggebracht. Ist das gut oder schlecht? Ein Förster und ein Naturschützer sind da tatsächlich ziemlich unterschiedlicher Auffassung.

Sabine Kubendorff

Schloß Holte-Stukenbrock . Der Holter Wald erinnert momentan an ein schlecht gerupftes Hühnchen: viele kahle Stellen, besonders wegen des Borkenkäfers, der sich dort in den Fichten ausgetobt hat. Der Tengesche Förster Stephan Klotz lässt nach wie vor viel Holz aus dem Wald bringen, was Naturschützer Otmar Lüke gar nicht gefällt. Er sieht viele Vorteile darin, das Totholz im Wald zu lassen, der Förster viele Gefahren. Otmar Lüke sagt, man hätte die abgestorbenen Fichten als Schattenspender für die nachwachsenden Bäumchen nutzen sollen, auch als Wasserbinder...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema