0
Fitnessökonomin Kathrin Kappen vom Frauenfitness- und Gesundheitsstudio „Finesse“ im leeren Geräte-Trainingsraum. Die Clubleiterin sorgt sich um die Gesundheit der Mitglieder. - © Karin Prignitz
Fitnessökonomin Kathrin Kappen vom Frauenfitness- und Gesundheitsstudio „Finesse“ im leeren Geräte-Trainingsraum. Die Clubleiterin sorgt sich um die Gesundheit der Mitglieder. | © Karin Prignitz

Schloß Holte-Stukenbrock Schwere (Corona-) Zeiten für Sportstudios

Fitness muss derzeit im privaten Bereich stattfinden. Studio-Betreiber fürchten um ihre Existenz und um die Gesundheit ihrer Mitglieder.

Karin Prignitz
24.01.2021 | Stand 24.01.2021, 16:20 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Die Fitnessmatte im Wohnzimmer ausrollen. Rauf auf den heimischen Crosstrainer oder die Treppen hundertmal rauf und runter laufen. Was bleibt in diesen Tagen anderes übrig. Fitnessstudios haben während des Corona-Lockdowns geschlossen. Und das könnte noch eine Weile so bleiben. Die Neue Westfälische hat in einigen Sportstudios der Stadt nachgefragt, wie es den Betreibern geht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG