Seit Wochen haben Friseure in Deutschland geschlossen. Bei vielen dürfte der letzte Haarschnitt einige Zeit zurückliegen. - © Pixabay/Symbolbild
Seit Wochen haben Friseure in Deutschland geschlossen. Bei vielen dürfte der letzte Haarschnitt einige Zeit zurückliegen. | © Pixabay/Symbolbild

NW Plus Logo Schloß Holte-Stukenbrock Friseurinnen aus dem Kreis Gütersloh bangen um Wiederöffnung

Zwei Friseurmeisterinnen erzählen, was sich in ihrem Handwerk verändert hat. Die Ungewissheit, wann sie wegen Corona wieder öffnen dürfen, quält die beiden am meisten - Termine werden aber vergeben.

Karin Prignitz

Schloß Holte-Stukenbrock. Trockenhaarschnitt? Den haben Heidi Kaatz und Kirstin Frank schon lange nicht mehr gemacht. „Der ist völlig out", sagen die beiden Fachfrauen. Farbe und Strähnchen liegen dafür voll im Trend. Derzeit aber müssen die Kunden auf einen Besuch bei den Friseurmeisterinnen warten und die beiden, so wie all ihre Kollegen im Friseurhandwerk, auf ihre Kunden. Wie bereits im Frühjahr, so sind auch im aktuellen Lockdown Friseursalons geschlossen. Die Haare sprießen munter, graue Ansätze kommen sichtbar zum Vorschein...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.