0
So prachtvoll ist der Braune Bär selten zu sehen. Er gehört zu den nachtaktiven Schmetterlingen. Nur etwa fünf Prozent der Falterarten sind tagaktiv. Bei Gefahr öffnet der Braune Bär seine Vorderflügel. Zum Vorschein kommen die roten Hinterflügel, die Fressfeinde erschrecken. So kann der Falter einem Angriff entkommen. - © Tim Laußmann / BUND
So prachtvoll ist der Braune Bär selten zu sehen. Er gehört zu den nachtaktiven Schmetterlingen. Nur etwa fünf Prozent der Falterarten sind tagaktiv. Bei Gefahr öffnet der Braune Bär seine Vorderflügel. Zum Vorschein kommen die roten Hinterflügel, die Fressfeinde erschrecken. So kann der Falter einem Angriff entkommen. | © Tim Laußmann / BUND

Schloß Holte-Stukenbrock Neue Serie: Diese Lebewesen des Jahres sind bei uns heimisch

Der Braune Bär ist Schmetterling des Jahres. Mit seiner Wahl soll auf Folgen der Lichtverschmutzung hingewiesen werden. Wir stellen Lebewesen des Jahres, die bei uns heimisch sind, in einer Serie vor.

Sigurd Gringel
22.01.2021 | Stand 21.01.2021, 20:47 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Dichter Wald und intensive Landwirtschaft – das mag der Braune Bär nicht. Ansonsten ist der Schmetterling recht anspruchslos und kommt auch in und um Schloß Holte-Stukenbrock vor. Er gilt noch nicht als gefährdet, wird aber zunehmend seltener. In NRW steht er auf der sogenannten Vorwarnliste. Das Licht macht ihm zu schaffen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG