Mehr 30er-Zonen: Die Stadtwerke haben einige Tempo-30-Schilder auf Vorrat. Wenn es nach den Wünschen der Verkehrsminister geht, könnten diese Zonen ausgeweitet werden. - © Nicole Sielermann
Mehr 30er-Zonen: Die Stadtwerke haben einige Tempo-30-Schilder auf Vorrat. Wenn es nach den Wünschen der Verkehrsminister geht, könnten diese Zonen ausgeweitet werden. | © Nicole Sielermann

NW Plus Logo Schloß Holte-Stukenbrock Anträge auf Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen abgelehnt

Unabhängig voneinander haben Grüne und Jugendparlament Tempo 30 auf verschiedenen Hauptverkehrsstraßen beantragt. Sie argumentieren mit dem Aspekt Sicherheit. Doch das wurde nun abgelehnt.

Sabine Kubendorff

Schloß Holte-Stukenbrock. Sicherheit für Radfahrer, Schutz vor Lärm – das sind die Gründe, weshalb die Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und das Jugendparlament unabhängig voneinander beantragt haben, auf diversen Hauptverkehrsstraßen Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit anzuordnen. Die Stadtverwaltung hat das geprüft und kommt zu dem Schluss: geht nicht. Das Gefährdungspotential sei nicht hoch genug, Radfahrer seien nicht verpflichtet, die Fahrbahn zu benutzen, Buslinien könnten Taktzeiten nicht mehr einhalten...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group