0
Maria Tölle sitzt an einem ihrer Schreibtische. Der ist ihr seit der Kindheit vertraut, denn er ist vom Onkel gefertigt worden. Hier arbeitet die 64-Jährige Stukenbrocker Geschichte auf. - © Karin Prignitz
Maria Tölle sitzt an einem ihrer Schreibtische. Der ist ihr seit der Kindheit vertraut, denn er ist vom Onkel gefertigt worden. Hier arbeitet die 64-Jährige Stukenbrocker Geschichte auf. | © Karin Prignitz

Schloß Holte-Stukenbrock Ein Schreibtisch als historische Schatztruhe

Maria Tölle beschäftigt sich mit Vorliebe mit der Historie Stukenbrocks. Alte Akten aus einem geschichtsträchtigen Schreibtisch helfen ihr dabei.

Karin Prignitz
15.01.2020 | Stand 14.01.2020, 18:38 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Alte Möbel haben ihren ganz besonderen Charme. Der Schreibtisch, den Maria Tölle als Blickfang im Wohnzimmer stehen hat, ist in den 30er Jahren von ihrem Onkel Franz Oekenpöhler als Gesellenstück in der ehemaligen Münsterstätte, dem alten Fachwerkhaus an der heutigen Hauptstraße 18 gefertigt worden, "aus Eichen vom Ölbach. Unten drunter habe ich als Kind gespielt".

realisiert durch evolver group