0
Ziemlich filigran: Glasfaserkabel können viel mehr Informationen durchleiten als ihre Vorgänger aus Kupfer. - © Mareike Patock
Ziemlich filigran: Glasfaserkabel können viel mehr Informationen durchleiten als ihre Vorgänger aus Kupfer. | © Mareike Patock

Schloß Holte-Stukenbrock Deutsche Glasfaser wirbt weiter um Kunden

Noch fehlen 500 Verträge. Aber ein Zugeständnis ist bereits in Planung. Am Freitag und Samstag gibt es noch einmal Informationsveranstaltungen

Sabine Kubendorff
07.08.2019 | Stand 06.08.2019, 18:03 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Bislang hatte die Firma „Deutsche Glasfaser“ stets erklärt, ihr Projekt, weite Teile des Stadtgebietes mit Glasfaserkabeln auszurüsten, die für schnellstes Internet notwendig sind, könne nur realisiert werden, wenn im gesamten Stadtgebiet 40 Prozent der anschließbaren Haushalte einen Vertrag unterschreiben. Jetzt sagt auf Anfrage der Neuen Westfälischen Projektleiter René Fuchs: „Wenn aber auch einzelne Polygone ihre 40 Prozent erreichen, versuchen wir diese unabhängig vom Gesamtergebnis auszubauen. Die ersten vier Gebiete sind bei uns intern zur Prüfung.“ Es geht um die Ortsabschnitte Eselheide (63 Prozent), Liemke (44), Am Rathaus (42 Prozent) und Senne (56).

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren