0
Ländlich: Außerhalb der Ortskerne ist auch in SHS die Versorgung mit schnellem Internet oft mangelhaft. Das soll nun mit einem Projekt geändert werden, das sich die Stadt 780.000 Euro kosten lassen will. - © Verwendung weltweit
Ländlich: Außerhalb der Ortskerne ist auch in SHS die Versorgung mit schnellem Internet oft mangelhaft. Das soll nun mit einem Projekt geändert werden, das sich die Stadt 780.000 Euro kosten lassen will. | © Verwendung weltweit

Schloß Holte-Stukenbrock Breitbandausbau in SHS wird forciert

589 Haushalte und 10 Unternehmen gelten als unterversorgt.

Sabine Kubendorff
11.07.2019 | Stand 10.07.2019, 19:22 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. 589 Haushalte und 10 Unternehmen in SHS haben so langsames Internet, dass der Bund sie als unterversorgt einstuft und ihnen zusammen mit dem Land und der Stadt einen Glasfaserkabel-Anschluss ermöglichen würde. Der Stadtrat hat jetzt während seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause zugestimmt, dass ein entsprechender Antrag gestellt wird. Jan Hübner, Breitbandkoordinator beim Kreis Gütersloh, rechnet mit Gesamtkosten in Höhe von mehr als 7,8 Millionen Euro. Daran muss sich die Stadt mit 10 Prozent beteiligen, und das will sie auch, wie jetzt im Stadtrat bekundet wurde. Michael Brechmann (CDU) sagte, es sei eine historische Chance, eine 90-Prozent-Förderung zu bekommen. Thorsten Baumgart (FDP) nannte das Projekt „eine Investition in die Zukunft“ und war mit Martin Wildemann (CSB) einer Meinung, dass die Stadt den flächendeckenden Ausbau mit Glasfaserkabeln für schnellstes Internet anstreben müsse. Eigentümer des Glasfasernetzes wird nicht die Stadt sein, sondern das Unternehmen, das es ausbaut und Gebühren kassiert. Baubeginn kann nach Einschätzung des Breitbandkoordinators Jan Hübner nicht vor 2021 sein.

realisiert durch evolver group