Eine 75-jährige Autofahrerin stirbt nach einem Zusammenstoß mit einem Lkw. - © Andreas Eickhoff
Eine 75-jährige Autofahrerin stirbt nach einem Zusammenstoß mit einem Lkw. | © Andreas Eickhoff

Schloß Holte-Stukenbrock Autofahrerin stirbt nach Frontalzusammenstoß mit Lkw in Stukenbrock

Schloß Holte-Stukenbrock. Tödlich verletzt wurde am Dienstagmorgen bei einem Unfall auf der Paderborner Straße eine 75-jährige Frau aus Schloß Holte-Stukenbrock. Sie war aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Wie die Polizeibeamten an der Unfallstelle mitteilten, war die Rentnerin aus Richtung Stukenbrock-Senne kommend in Richtung Bielefeld unterwegs. Kurz vor dem Ortseingangsschild geriet sie nach Zeugenangaben immer weiter auf die Gegenfahrbahn. 27-jähriger Lkw-Fahrer bremste - aber es reichte nicht mehr Dort war gerade ein 27-jähriger Lkw-Fahrer unterwegs. Der Fahrer einer Mercedes-Zugmaschine war gerade aus dem Kreisverkehr in Höhe der Hauptstraße herausgefahren, als er sein 40-Tonnen Gefährt abbremsen musste. Doch auch die Vollbremsung brachte den mit etwa 25 Tonnen beladenen Lkw nicht rechtzeig zum Stillstand. Der rote Polo prallte in die linke Front des Trucks. Um 10.51 Uhr wurden die beiden Löschzüge der Freiwillige Feuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock alarmiert. Rund 50 Einsatzkräfte eilten zu der Unfallstelle in Sichtweite des Stukenbrocker Feuerwehrhauses. „Wir sind zu einem Unfall mit einer eingeklemmten person gerufen worden", berichtete Löschzugführer Daniel Kammertöns als Einsatzleiter und ergänzt: „Ich habe den Löschzug Schloß Holte bei uns am Gerätehaus in Bereitstellung warten lassen." Untersuchungen sollen klären, warum Rentnerin in Gegenverkehr geriet Der herbeigeeilte Notarzt aus Hövelhof ordnete eine sogenannte Crashrettung an, das bedeutet, dass die Feuerwehrleute die eingeklemmte Person befreien und dabei auch weitere Verletzungen in Kauf nehmen. Für die Frau kam aber jede Hilfe zu spät, sie konnte nicht mehr reanimiert werden. Ob sie vielleicht aufgrund von gesundheitlichen Problemen die Gewalt über den Kleinwagen verlor, müssen jetzt weitere Untersuchungen ergeben. Die Paderborner Straße wurde komplett gesperrt, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

realisiert durch evolver group