Kinder kommen Insekten ganz nah

Heimatverein: Drittklässler der Grundschule Stukenbrock bauen Nisthilfen, erleben Insekten hautnah und dürfen in den Imkerschutzanzug schlüpfen. Am Ende gibt es Honigbrote

von Karin Prignitz
Traut sich was: Ida lässt die riesige Gespenstheuschrecke über ihren Arm klettern. (© Karin Prignitz)

Schloß Holte-Stukenbrock. Ganz vorsichtig holt Günter Potthoff die Gespenstschrecke aus dem gläsernen Kasten im Stukenbrocker Heimathaus. Ida ist die Erste, die sich traut, sich das riesige Insekt mit den kleinen Stacheln an den Beinen auf ihren Arm setzen zu lassen. Die Klassenkameraden um sie herum verfolgen die Szene mit großen Augen und offenen Mündern. „Darf ich auch mal“, dieser Wunsch ist schnell da, die Skepsis schnell vergessen. Die so hautnahe Begegnung mit der Gespenstschrecke, die ihren Ursprung in Malaysia hat, mit Tausendfüßern aus Mosambik, Stabheuschrecken aus Vietnam und Thailand, die aussehen wie Äste, die sich plötzlich in Bewegung setzen: ein einmaliges Erlebnis für die Kinder der Klasse 3b der Katholischen Grundschule Stukenbrock.