Die Handball-Damen des FC Stukenbrock: Sevdi Wiens (v.l.), Janett Weitekemper, Saskia Flemming, Katrin Brechmann, Tanja Neumann, Pamela Bauer, Anne Breuer und Trainer Julian Klima. - © Sebastian Beeg
Die Handball-Damen des FC Stukenbrock: Sevdi Wiens (v.l.), Janett Weitekemper, Saskia Flemming, Katrin Brechmann, Tanja Neumann, Pamela Bauer, Anne Breuer und Trainer Julian Klima. | © Sebastian Beeg

Schloß Holte-Stukenbrock Stukenbrocker Handballerinnen sind wieder am Ball

Seit 2016 gibt es wieder eine Frauen-Handballmannschaft beim FC Stukenbrock. Nach einer Probesaison startet das Team bald in die erste reguläre Kreisliga-Spielzeit. „Der Fokus liegt auf Tempo-Handball“, sagt Trainer Julian Klima.

Sebastian Beeg
22.08.2018 | Stand 22.08.2018, 11:43 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Es ist heiß in der Turnhalle am Gartenhallenbad an diesem Abend. Aus der angelehnten Türe dringen laute Bässe. Drinnen treiben sich mehr als ein halbes Dutzend junger Frauen zu sportlichen Höchstleistungen an, stemmen Gewichte oder sprinten über eine auf dem Boden liegende Koordinationsleiter. Die Frauen gehören zur neuformierten Damen-Handballmannschaft des FC Stukenbrock. Nach einer Probesaison bereitet sich das Team gerade auf die kommende Serie in der Kreisliga vor. „Der Handball beim FC Stukenbrock ist im Aufwind“, sagt Trainer Julian Klima. Angefangen hat alles 2016. Auf einer Feier kamen ehemalige Spielerinnen des FCS und weitere Handball-Akteurinnen zusammen. Schnell entstand die Idee, eine eigene Mannschaft aus der Taufe zu heben. Der Abteilungsleiter Peter Menke war ebenfalls anwesend und war von der Idee begeistert. „So kam der Stein ins Rollen“, sagt Klima, der selbst im Juni 2016 dazukam. Nach anfänglich lockeren Trainingseinheiten, folgte im vergangenen Jahren der nächste Schritt. Die Stukenbrockerinnen starteten in eine Probesaison der Kreisliga Lippe. „Eigentlich hatten wir uns für die Kreisklasse gemeldet, die kam jedoch nicht zustande, hätte vom Niveau aber gepasst.“ Eine Klasse höher hatte der FCS seine liebe Not, Fuß zu fassen. Die ersten Spiele wurden bisweilen mit 19 Toren Unterschied verloren. Mit der Zeit gewöhnte sich das Team jedoch an das Tempo des Kreisoberhauses, wenngleich bis zuletzt kein Spiel gewonnen werden konnte. „Trotzdem hat sich das Team nicht aufgegeben und von Spiel zu Spiel gesteigert“, sagt Klima, dessen Team sich momentan in der zweiten Vorbereitungsphase befindet. Dabei bestreiten die FCS-Damen die ein oder andere Trainingseinheit mit dem Schloß Holte-Stukenbrocker Personaltrainer und Ausdauersportler David Smyrek. „Das ist ein sehr ertragreiches Training.“ Schnell ist das Team in den vergangenen Monaten gewachsen. Momentan bilden zwölf Spielerinnen den Kern des Teams, gut zwölf weitere Akteurinnen gehören zum erweiterten Kader. Dabei stehen Anfängerinnen neben Routiniers auf der Platte. Weiterhin steht das Team jedoch interessierten Neulingen offen. „Jede ist willkommen, auch ohne Vorerfahrung“, sagt Klima, der mit der Mannschaft mittwochs (19 Uhr) und freitags (18.30 Uhr) in der Turnhalle am Gartenhallenbad trainiert. Die Marschroute für die neue Saison steht bereits fest. „Der Fokus liegt auf Tempo-Handball. Die Vorbereitung war mehr als ligatauglich und wir wollen definitiv Punkte sammeln.“

realisiert durch evolver group