Sagen „Tschüss“: Gisela Wenske (M.) geht in den Ruhestand, Rektorin Christine Weiß (l.) und Schüler verabschieden sie. - © Kristoffer Fillies
Sagen „Tschüss“: Gisela Wenske (M.) geht in den Ruhestand, Rektorin Christine Weiß (l.) und Schüler verabschieden sie. | © Kristoffer Fillies

Schloß Holte-Stukenbrock 40 Jahre Herzblut als Lehrerin gegeben

Verabschiedung: Gisela Wenske verlässt die Grundschule Stukenbrock. 67 Schüler auch

Kristoffer Fillies

Schloß Holte-Stukenbrock. Am Ende eines jeden Schuljahres heißt es Abschied nehmen. Die Viertklässler der Katholischen Grundschule Stukenbrock wechseln dann auf eine weiterführende Schule, das ist immer so. Dass eine Lehrkraft geht, kommt nicht so oft vor. Jetzt aber wurde Lehrerin Gisela Wenske während der Entlassfeier der Viertklässler verabschiedet. Ein gefühlvoller Abschied. Die 64-jährige Wenske geht nach fast 40 Jahren in den Ruhestand. Die vergangenen 26 Jahre hat sie an der Grundschule Stukenbrock unterrichtet und war dort 2003 maßgeblich an der Umsetzung der sogenannten „Flexiblen Schuleingangsphase" beteiligt, bei der die ersten und zweiten Klassen jahrgangsübergreifend unterrichtet werden. „Seitdem habe ich immer die Bären-Lerngruppe begleitet", sagt die in Bielefeld geborene Wenske. Jedes neue Schuljahr kamen etwa zwölf neue Grundschüler in ihre Bärengruppe. „Es war immer toll, zu erleben, wie aus den kleinen Bären große Bären wurden." Erst mal Urlaub Wichtig war es für Wenske, den Kindern ein christliches Weltbild zu vermitteln und ihnen zu ermöglichen, als Menschen zu wachsen. „Mein ganzes Herzblut habe ich hier gegeben", sagt sie und in ihren Augen sammeln sich Tränen. Besonders wird sie auch die Kollegen vermissen, denn die Kollegialität an der Schule sei beeindruckend. Zuerst wird Gisela Wenske jetzt in den Urlaub fahren. Danach möchte sie ihren neuen Lebensabschnitt mit ihren Lieblingsbeschäftigungen Malen, Klavier spielen, Schwimmen und ans Meer fahren bereichern. „Vieles war in den vergangenen Jahren nicht mehr so richtig möglich, jetzt möchte ich das wieder intensiver machen." Rektorin Christine Weiß kam fünf Jahre nach Wenske an die Grundschule. „Gisela ist meine Weggefährtin von Anfang an. Und als Lehrerin war sie immer den Kindern zugewandt und hat alles mit viel Herzblut gemacht", sagt Weiß. Sie lasse sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehen. Für die Entlassfeier in der Aula führten 67 Viertklässler akrobatische Übungen vor und sangen Lieder.

realisiert durch evolver group