Da ergaben die Italien-Trikots noch Sinn: Während der Fußball-Europameisterschaft 2016 schauten Anhänger der deutschen und der italienischen Fußball-Nationalmannschaft gemeinsam das Viertelfinalspiel im Restaurant Calabria – mit dem besseren Ende für die deutschen Jungs. Für die WM hat sich Italien nicht qualifiziert. - © Demokrat Ramadani
Da ergaben die Italien-Trikots noch Sinn: Während der Fußball-Europameisterschaft 2016 schauten Anhänger der deutschen und der italienischen Fußball-Nationalmannschaft gemeinsam das Viertelfinalspiel im Restaurant Calabria – mit dem besseren Ende für die deutschen Jungs. Für die WM hat sich Italien nicht qualifiziert. | © Demokrat Ramadani

Schloß Holte-Stukenbrock Hier werden in SHS WM-Fußballspiele gezeigt

Rudelgucken: In SHS gibt es keine Public-Viewing-Möglichkeit, aber viele Stätten, an denen die Bürger gemeinschaftlich Fußball nicht nur der deutschen Nationalmannschaft schauen können.

Schloß Holte-Stukenbrock. Das Auftaktspiel der Fußball-Weltmeisterschaft ist am Donnerstag, am Sonntag, 17. Juni, 17 Uhr, steigt auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, die Mannschaft, ins Turnier ein. Viele Schloß Holte-Stukenbrocker schauen sich die Spiele gerne in größerer Gesellschaft als nur mit Familie und/oder Freunden zusammen an. Ein großes Public Viewing beispielsweise im Bürgerpark mit Unterstützung der Stadtverwaltung gibt es nicht, wohl aber kleinere Schauplätze. Die Lokalredaktion hat dazu eine Übersicht nach Ortsteilen geordnet zusammengestellt. STUKENBROCK: Im Gasthof „Zur Post", Hauptstraße 13, werden alle Spiele der Mannschaft auf Leinwand gezeigt.´ Im Jugendheim St. Johannes, Holter Straße 20, laufen alle Spiele mit deutscher Beteiligung ebenfalls auf einer Leinwand, dazu werden auch während der regulären Öffnungszeiten andere WM-Spiele gezeigt. STUKENBROCK-SENNE: Das vermutlich größte Rudelgucken in der Stadt gibt es in der Gaststätte „Zum Furlbachtal", Senner Straße 20; hier haben sich die St.-Achatius-Schützenbruderschaft, die Dorfgemeinschaft, der PSV und der Arminia-Bielefeld-Fan-Club „Alm-Senner" zusammengetan. Jeder Verein spendiert ein Fass Bier, das zum ersten Spiel der Mannschaft ausgegeben wird; es wird gegrillt, neben der Gaststätte ein Zelt aufgebaut; Einlass ist zu allen Spielen der Deutschen gut eine Stunde vor Spielbeginn. LIEMKE: Die St.-Michael-Schützenbruderschaft feiert an dem Wochenende, 16. und 17. Juni, ihr Schützen- und Heimatfest auf dem Schützenplatz in Liemke, und die Schützen übertragen das Vorrundenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Sonntag gegen Mexiko auf einer Großbildleinwand; für Essen- und Getränkestände ist dank des Festgeschehens automatisch gesorgt. SCHLOSS HOLTE: Im Bistro „Kabinett", Feilenweg 13, werden alle Spiele während der Öffnungszeiten auf Großbildleinwand gezeigt. Das Evangelische Jugendhaus, Gartenweg 9, hat sich sehr gut vorbereitet und einen Rudelgucken-Spielplan herausgegeben: Gezeigt wird das Eröffnungsspiel Russland gegen Saudi-Arabien, Donnerstag, 14. Juni, 17 Uhr; am Sonntag, 17. Juni, 17 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr), das Spiel Deutschland gegen Mexiko; am Samstag, 23. Juni, 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr), das Spiel Deutschland gegen Schweden; am Mittwoch, 27. Juni, 16 Uhr, das Spiel Südkorea gegen Deutschland. Entsprechend eines möglichen Weiterkommens ergeben sich die weiteren Termine, je nach Abschluss in der Gruppe F, in der Deutschland spielt, wäre ein Spielübertragung am Montag, 2. Juli, um 16 oder am Dienstag, 2. Juli, um 16 Uhr möglich. Die weiteren Übertragungen mit deutscher Beteiligung sind noch nicht fest terminiert, in Frage kommen der Freitag, 6. Juli, 20 Uhr, oder Samstag, 7. Juli, 16 Uhr. Sollte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Finale erreichen, gibt es im Jugendhaus ebenfalls eine Übertragung, los geht es um 17 Uhr (Einlass ist ab 16.30 Uhr). Zu allen Spielen gibt es Bratwürstchen vom Grill sowie Softdrinks „zum kleinen Preisen", sagt Diakon Monty Göhlich. In der „Jever-Deel", Bahnhofstraße 39, werden alle Spiele während der Öffnungszeiten gezeigt, eine Extra-Leinwand gibt es nicht. Den Fernseher anschalten will auch Inhaber Meliha Piccolo in seinem Restaurant Pizzeria „Calabria", Bahnhofstraße 76, wenn auch nicht mit so großem Engagement wie bei vergangenen Turnieren. Denn seine Mannschaft, die italienische Nationalmannschaft, hat sich nicht für die Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert. Während der vergangenen Fußball-Europameisterschaft hatte er zur Viertelfinale-Begegnung Deutschland gegen Italien eine Public-Viewing-Aktion gemeinsam mit dem Australienstammtisch veranstaltet. Das fällt dieses Jahr flach. Gemeinsam jubeln, Entscheidungen des Schiedsrichters diskutieren, die Pass- und Laufwege der Spieler kritisieren – all das gehört zum gepflegten Rudelgucken während der Fußball-Weltmeisterschaft. Das funktioniert natürlich auch im Kreise der Familie und mit Freunden. Die NW möchte wissen, wie Sie, liebe Leserin, lieber Leser, ihren persönlichen WM-Schauplatz ausstaffiert haben, den Garten auf Schwarz-Rot-Gold oder andere Nationalfarben getrimmt oder alle heimischen Fenster, Regenrinne, Vordach und den Grill mit Fahnen und Fähnchen behängt haben. Inklusive Familienhund. Schicken Sie uns Bilder, wir zeigen diese gerne auf einer Sonderseite zum Thema „SHS-Viewing-Zone".

realisiert durch evolver group