0
Ohne Ehrenamtliche geht gar nichts: Die Irakerin Sipal Hassan und der Syrer Nedal Alhmada helfen Giesela Hörster bei der Ausgabe von Kleidung und anderen Spenden der Stukenbrocker Bevölkerung. - © Gunter Held
Ohne Ehrenamtliche geht gar nichts: Die Irakerin Sipal Hassan und der Syrer Nedal Alhmada helfen Giesela Hörster bei der Ausgabe von Kleidung und anderen Spenden der Stukenbrocker Bevölkerung. | © Gunter Held

Schloß Holte-Stukenbrock Bürger teilen ihre Mäntel

Aktion der Neuen Westfälischen: Große Beteiligung am Spendenaufruf. Giesela Hörster von der Flüchtlingshilfe bedankt sich bei den zahlreichen Spendern

Gunter Held
14.11.2017 | Stand 13.11.2017, 19:51 Uhr
Ordnung muss sein: Die Iranerin Nesa Mahyaei und die Syrerin Rahwa Allham sortieren die Pullover und T-Shirts in Kindergrößen sorgfältig in die Regale ein. Auf jedem Teil klebt die Größenangabe. - © Gunter Held
Ordnung muss sein: Die Iranerin Nesa Mahyaei und die Syrerin Rahwa Allham sortieren die Pullover und T-Shirts in Kindergrößen sorgfältig in die Regale ein. Auf jedem Teil klebt die Größenangabe. | © Gunter Held

Schloß Holte-Stukenbrock. Der Heilige Martin schnitt seinen Mantel mit seinem Schwert in zwei Teile, um ihn mit einem nackten Mann zu teilen. In Erinnerung an diese gute Tat rief die Redaktion der Neuen Westfälischen dazu auf, es dem Heiligen gleich zu tun. Wenigstens beinahe gleich zu tun, denn die Leser wurden um wärmende Mäntel, Jacken, Mützen und Handschuhe gebeten – unzerschnittene natürlich. Die Resonanz war überwältigend. Bis gestern Abend haben Gerhard Blumenthal und Giesela Hörster von der Flüchtlingshilfe viermal an der Redaktion am Holter Kirchplatz angehalten und das Auto bis unters Dach vollgeladen.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG