0
Da fliegt er durch die Schikane: Thilo Günther aus Sende mit seiner BMW R 1200 R. Das Motorrad hat 150 PS. "Vierter Gang und das Gas immer am Anschlag", sagt Günther über seine Rennstrategie. Sie ist aufgegangen. Das erste Rennen gewinnt er, im zweiten belegt er Platz 2. - © Jörg Klöppner
Da fliegt er durch die Schikane: Thilo Günther aus Sende mit seiner BMW R 1200 R. Das Motorrad hat 150 PS. "Vierter Gang und das Gas immer am Anschlag", sagt Günther über seine Rennstrategie. Sie ist aufgegangen. Das erste Rennen gewinnt er, im zweiten belegt er Platz 2. | © Jörg Klöppner

Schloß Holte-Stukenbrock / Bremerhaven Der Sender Thilo Günther gewinnt beim Fischereihafenrennen

Überschattet wird die Veranstaltung von einem Unfall mit tödlichem Ausgang

Gunter Held
19.05.2016 | Stand 18.05.2016, 22:10 Uhr
Boliden aus Bayern: Thilo Günther mit den beiden BMWs aus der Motorradschmiede Wunderlich. Links steht die BMW S 1000 RR, rechts die R 1200 R. Beide mit der Startnummer 10. - © Foto: Sascha Bartel
Boliden aus Bayern: Thilo Günther mit den beiden BMWs aus der Motorradschmiede Wunderlich. Links steht die BMW S 1000 RR, rechts die R 1200 R. Beide mit der Startnummer 10. | © Foto: Sascha Bartel

Schloß Holte-Stukenbrock / Bremerhaven. Motorradrennen zwischen Kaimauer und Strohballen. Packende Duelle zwischen hochgezüchteten Boliden mit bis zu 250 PS und ohne Hubraumbeschränkung und ambitionierter Rennsport bei den Zweizylindern (Twins) und den Renngespannen. Wieder mit dabei war der Sender Thilo Günther, der das Rennen der offenen Superbikes gewann. Er fuhr eine BMW S 1000 RR von seinem Sponsor, der Motorradschmiede Wunderlich. Das Motorrad hat 220 PS bei 1.000 Kubikzentimetern (ccm) Hubraum.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group