0
Der Thron: Dagmar Diegelmann-Neuwöhner (Reihe oben v.l.)und Kronprinz Franz-Josef Neuwöhner, letztjähriges Kaiserpaar Petra und Gerd Müller mit Vikar Christian Albert. Das Zepterprinzenpaar Lena Biermeier (v.l.) und Josef Biermeier komplettieren die mittlere Reihe mit Inge und Eckhard Rosner. Das Königspaar Frank und Denise Hachmann wird von Stefanie Manara (u.l.) und Katja Gees flankiert. Unten rechts wacht Zeremonienmeister Sven Tessmann. Fotos: Patrick Herrmann|| - © pad
Der Thron: Dagmar Diegelmann-Neuwöhner (Reihe oben v.l.)und Kronprinz Franz-Josef Neuwöhner, letztjähriges Kaiserpaar Petra und Gerd Müller mit Vikar Christian Albert. Das Zepterprinzenpaar Lena Biermeier (v.l.) und Josef Biermeier komplettieren die mittlere Reihe mit Inge und Eckhard Rosner. Das Königspaar Frank und Denise Hachmann wird von Stefanie Manara (u.l.) und Katja Gees flankiert. Unten rechts wacht Zeremonienmeister Sven Tessmann. Fotos: Patrick Herrmann|| | © pad

Schloß Holte-Stukenbrock Frank und Denise Hachmann führen die Schützen in Stukenbrock-Senne

Neues Königspaar strahlt mit der Sonne um die Wette. "Nightshift" sorgt am Samstagabend für ausgelassene Stimmung. Große Tombola soll Schützenhausausbau unterstützen

Patrick Herrmann
09.05.2016 | Stand 08.05.2016, 21:01 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Im Zelt spielt die Blaskapelle gerade den zweiten Walzer, da läuft dem Hornbläser eine Schweißperle aus den Haaren. "Bisschen warm", murmelt der Musiker in sein Instrument. Tapfer bleibt er stehen und setzt wieder zum Spielen an. "Hab schon Schlimmeres erlebt". Da ist es für den neuen König nur "Ehrensache", dass die Schützentracht bis nach Hause anbehalten wird, erklärt König Frank Hachmann. Bei wolkenfreiem Himmel und 23 Grad Celsius marschierten die Schützen aus der Senne mit den Brüdern aus Stukenbrock und Hövelhof auf. Von der St. Achatius Kirche ging es zum Schützenplatz "Am Furlbach". Für das Schützenvolk zu Fuß, der Thron durfte im Auto mit Klimaanlage hinten drein fahren. Auf dem Platz wurde der Thron von Gästen und Schützenvolk mit Jubel empfangen. Doch zu allererst gratulierte Oberst Karl Heinz Deppe allen Müttern zum Muttertag. Danach nutzte er die Plattform Schützenfest, um an die Politik zu appellieren, die Vereinsarbeit nicht weiter einzuschneiden. Die Vereine würden einen großen Teil zur lokalen Gemeinschaft beitragen, darin sollten sie bestärkt werden. Nach diesem kurzen Ausflug in die Politik, grüßte Vikar Christian Albert schnell und effektiv. "Mach es kurz", habe Karl Josef Auris ihm geraten, "sag etwas über das schöne Wetter, viele Grüße", das reiche. Großes Gelächter und dankbare Blicke besonders aus den sonnenbeschienenen Reihen. Es sei ein "Schützenfest mit wunderbarer Stimmung", das muss reichen. Kurz und schmerzlos verlief auch die Krönungszeremonie. Beim obligatorischen Pressefoto murmelte Königin Denise Hachmann: "Pass auf, stich mich nicht", was natürlich nicht geschah. Danach konnten die Regentin und ihr Gemahl mit den anderen Thronvertretern und der Sonne um die Wette strahlen. Seine Ansprache nutzte der König ebenfalls, um auf den Muttertag aufmerksam zu machen, ganz besonders aber seiner Gattin einmal "Danke Spatzi" zu sagen. Jeder Besucher verzieh ihm dafür, dass er mit dem "Schützenwetter, ach, Schützenfestwetter" nicht so ganz klar kam. Zum Ehrentanz verzog trotz der Hitze niemand eine Miene. Ähnlich wie der Hornbläser hielten alle mit Bravour durch. Die Königin hatte schlauerweise vorgesorgt. Ihr himmelblaues Kleid hat eine Vorrichtung, an der die Schleppe aufgehängt werden kann, verriet Frank Hachmann. Schon am Samstag war der Festplatz in der Senne gut besucht. Es sei "wirklich gut" gewesen berichtet Schriftführer Daniel Heising. "Zelt war voll, draußen war auch voll." Die Partyband "Nightshift" hatte am Abend für Stimmung und die Gäste feierten die laue Nacht durch bis in den Morgen. "Die letzten waren so gegen fünf weg", berichtet Heising. Das neue Konzept sei "sehr gut angekommen", erklärt Daniel Heising. Die Idee, den Eingang auf die andere Seite des Zelts zu legen und die Fressmeile etwas "runder zu gestalten", sei positiv aufgenommen worden. Heute steht für die Schützen um 8 Uhr der Antritt vor der St. Achatius Kirche auf dem Programm. Danach geht es um Uhr zum Schützenfrühstück. Dort werden im Anschluss Senner Schützenbrüder für ihre langjährige Treue und besondere Verdienste ausgezeichnet.

realisiert durch evolver group