Besuch in der Dokumentationsstätte - © Andreas Zobe
Besuch in der Dokumentationsstätte | © Andreas Zobe

Schloß Holte-Stukenbrock Das Stalag 326 bekommt mehr Geld

Dokumentationsstätte: Auch der Kreis Gütersloh sagt höheren Zuschuss zu

Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock. Bei der Förderung der Dokumentationsstätte "Stalag 326" gehen die Bürgervertreter der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und des Kreises Gütersloh im Gleichschritt. Nachdem der hiesige Rat beschlossen hat, die jährliche Zahlung für die bedeutende Erinnerungsstätte auf dem Gelände der Polizeischule in Stukenbrock-Senne zu erhöhen, zog jetzt auch der Kreis Gütersloh nach. Stadt und Kreis unterstützen den Förderverein ab 2016 nun mit jeweils 12.500 statt 8.000 Euro. Der Zuschuss fließt in erste Linie in den Erhalt der Stelle des hauptamtlichen Geschäftsführers Oliver Nickel. Die halbe Stelle war bisher zu einem großen Teil von Sponsoren und Spendern mitfinanziert worden - auf die hofft der Verein weiterhin. Obwohl in der Polizeischule derzeit mehrere hundert Flüchtlinge leben, ist die Dokumentationsstätte geöffnet: immer dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 14 Uhr.

realisiert durch evolver group