0
Besichtigung: Oliver Nickel (Leiter der Dokumentationsstätte, hinten links) und Manfred Büngener (Vorsitzender des Fördervereins der Dokumentationsstätte Stalag, rechts) zeigen Landtagspräsidentin Carina Gödecke die Ausstellungsstücke. Außerdem wurde Gödecke über den Friedhof geführt. - © Sina Wollgramm
Besichtigung: Oliver Nickel (Leiter der Dokumentationsstätte, hinten links) und Manfred Büngener (Vorsitzender des Fördervereins der Dokumentationsstätte Stalag, rechts) zeigen Landtagspräsidentin Carina Gödecke die Ausstellungsstücke. Außerdem wurde Gödecke über den Friedhof geführt. | © Sina Wollgramm

Schloß Holte-Stukenbrock Landtagspräsidentin besucht Gedenkstätte

Carina Gödecke hat im Zuge ihrer NS-Gedenkstätten-Reise in Schloß Holte-Stukenbrock Halt gemacht

Sina Wollgramm
13.08.2015 | Stand 12.08.2015, 18:52 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Es ist ein geschichtsträchtiger Ort. Ein Ort, der bald das Zuhause von hilfesuchenden Flüchtlingen werden soll. Ein Ort, der einmal 180.000 Kriegsgefangene beherbergte: das Gelände der Polizeischule Schloß Holte-Stukenbrock. Hier hat nach Joachim Gauck nun auch Landtagspräsidentin Carina Gödecke Halt gemacht, um sich die Dokumentationsstätte Stalag 326 anzuschauen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group