0
Im Kreise der Schüler: 44 Gymnasiasten folgten der Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck, der links von Lev Frankfurt und Schulleiterin Marion Blome bei ihnen steht. - © Foto: Andreas Zobe
Im Kreise der Schüler: 44 Gymnasiasten folgten der Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck, der links von Lev Frankfurt und Schulleiterin Marion Blome bei ihnen steht. | © Foto: Andreas Zobe

Schloß Holte-Stukenbrock Joachim Gauck ehrt ehrenamtliche Initiative

Bundespräsident enthüllt erste Stele mit Namen von 900 Stalag-Opfern auf dem Sowjetischen Ehrenfriedhof

Birgit Guhlke
07.05.2015 | Stand 07.05.2015, 07:55 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Sebastian Lüke steht schon länger in einer Reihe mit seinen Mitschülern Nadja Wolfkopf, Benedikt Brei, Niklas Pähler und Senada Memic in der Dokumentationsstätte Stalag 326. Manfred Büngener, der Vorsitzende des Fördervereins der Dokumentationsstätte, hat wenige Minuten zuvor noch einmal denjenigen angekündigt, auf den die Gymnasiasten warten: Bundespräsident Joachim Gauck. Der Blick der Jungen und Mädchen geht nicht nur zur Tür, durch die der Bundespräsident treten wird, sondern auch auf ihre linke Seite. Hier steht Lev Frankfurt. Zeitzeuge, Überlebender, ehemaliger Häftling in dem Lager, an das die Dokumentationsstätte erinnert - und weswegen Joachim Gauck 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs den Blick der Weltöffentlichkeit ins kleine Schloß Holte-Stukenbrock lenkt.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group