Schloß Holte-Stukenbrock Debatte über Förderung der Dokumentationsstätte

Schloß Holte-Stukenbrock (guh). Über die Unterstützung der Arbeit der Dokumentationsstätte Stalag 326 wird bei der Ratssitzung am Dienstag, 18. Februar, ab 18 Uhr im Saal des Rathauses diskutiert. Es geht darum, dass die Stadt ihren Förderbetrag in Höhe von 8.000 Euro jährlich nicht mehr befristen darf. Denn nur unter der Bedingung einer unbefristeten Förderung von Stadt und Kreis, beteiligt sich das Land mit einem jährlichen Zuschuss in Höhe von 12.500 Euro. Der Kreisausschuss hat seine 8.000 Euro jährlicher Förderung bereits entfristet.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group